Der Nordkirchener Amos Pieper (vorne) bejubelt sein erstes Tor im deutschen Profi-Fußball.
Der Nordkirchener Amos Pieper (vorne) bejubelt sein erstes Tor im deutschen Profi-Fußball. © dpa
Fußball

„Es wäre doch völlig verrückt“: Amos Pieper schaut mit zwei Gesichtern auf die Fast-Sensation

Nach dem starken Spiel gegen den eigentlich übermächtigen FC Bayern ärgert sich der Nordkirchener Innenverteidiger vor allem über eine Szene. Natürlich ist die Freude über das 3:3 aber auch sehr groß.

Wäre jemand vor dem Montagsspiel in der Fußball-Bundesliga gegen die Bayern zu Amos Pieper gegangen und hätte ihn gefragt, ob der Nordkirchener ein 3:3 gegen den frischgebackenen Weltpokalsieger unterschreiben würde, hätte er wohl ohne eine Sekunde zu zögern mit „ja“ geantwortet. Nach einem starken Spiel ärgert man sich in Ostwestfalen nun aber doch ein wenig.

Amos Pieper hatte die wohl schwerste Aufgabe aller Spieler

Luftloch vor dem 1:2 ärgert Amos Pieper sehr

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.