Mario Plechaty macht beim FC Nordkirchen weiter. © Nico Ebmeier
Meinung

FC Nordkirchen verlängert mit Trainer Mario Plechaty: Es ist die einzig logische Entscheidung

Dass der FC Nordkirchen und Mario Plechaty den gemeinsamen Weg weiter beschreiten, ist alternativlos. Der FCN kriegt für ein minimales Risiko eine ganze Menge, meint unser Autor.

Mario Plechaty und der FC Nordkirchen werden gemeinsam ins dritte gemeinsame Jahr gehen. Der Fußball-Bezirksligist und sein Trainer treffen damit eine wenig überraschende Entscheidung. Alles andere als eine Ausdehnung der Zusammenarbeit hätte auch jeder Logik widersprochen.

Denn immerhin ist es Plechaty, dem zu verdanken ist, dass der Umbruch am Schlosspark zu gelingen scheint. Der FCN-Trainer verfügt nicht nur wegen seines langjährigen Engagements beim Lüner SV und Mengede 08/20 über ein ausgezeichnetes Netzwerk und nutzt dieses auch in Nordkirchen.

FC Nordkirchen meistert gleich zwei Umbrüche

Schon in der vergangenen Saison, genau wie vor dieser Spielzeit, war die Fluktuation bei den Schwarz-Weißen hoch. Plechaty behielt ebenso wie die Sportliche Führung die Ruhe – beide gingen die Herausforderung mit Gelassenheit an und stellten trotz einiger herber Abgänge wieder eine schlagkräftige Truppe auf die Beine.

In der neuen Saison einen Trainer zu installieren, wäre daher völliger Unsinn, zumal die Mannschaft zusammengehalten werden soll und Plechaty längst – und das nicht erst seit seiner Trainertätigkeit in Nordkirchen – bewiesen hat, dass er imstande ist, etwas aufzubauen, wenn man ihm etwas Zeit lässt.

Der FCN will Plechaty diese Zeit geben, auch weil die bisherige Entwicklung mit einem verjüngten Kader stimmt, der in den kommenden Jahren möglichst zusammenbleiben soll. Die ersten Schritte sind durch die Zusagen von Lars Rustige und Kapitän Nils Venneker getan. Die nächsten sollen folgen. Durch die frühzeitige Verlängerung mit Plechaty hat sich der FC Nordkirchen viel Zeit erkauft – ohne ein hohes Risiko einzugehen.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel