Michael Luppus und der SV Südkirchen bekommen es mit höherklassigen Gegnern zu tun. © Sebastian Reith
Fußball

Nach achtmonatiger Corona-Pause: Wie ist die Fitness bei den Nordkirchener B-Ligisten?

Beim SC Capelle und SV Südkirchen ist man schon ein paar Wochen in der Saison-Vorbereitung. Ein guter Zeitpunkt, um ein erstes Fazit zum Fitnesszustand der B-Ligisten zu ziehen.

Seit dem vergangenen Oktober hatten die Fußballer in Nordkirchen die Sportplätze nur von außen gesehen, doch mittlerweile hat sich das geändert. Und während in den ersten Wochen des Lockdowns die Motivation sicher hoch war, sich für einen Re-Start fit zu halten, schrumpfte diese Monat für Monat. Ob das bei den B-Ligisten aus Südkirchen und Capelle zum Problem wird?

„Ich muss ehrlich sagen, dass das alles noch ganz im Rahmen ist“, verneint Michael Luppus, Trainer des SV Südkirchen, diese Frage direkt. „Die Jungs sahen alle gut aus und ich denke, dass wir spätestens zum Saisonstart dann auch richtig in Form sein werden.“ Dabei hat der B-Ligist noch gar nicht offiziell mit dem Training angefangen.

„Aktuell ist das eher alles noch ein bisschen lockeres Kicken. Demnächst fangen wir dann auch an, richtig für die Saison zu trainieren“, erklärt der Coach, der aber klarstellt, dass er von langweiligen Laufeinheiten überhaupt nichts hält. „Das bringt ja überhaupt nichts. Ich bin da eher der Typ, der viel konditionell mit dem Ball arbeitet.“

Bis zum Ligaauftakt hat der SVS dann auch noch sechs Testspiele geplant, fünf davon auf dem heimischen Kunstrasen und alle gegen höherklassige Teams. „Das macht letztendlich ja keinen Sinn, wenn du gegen Mannschaften spielst, die dich nicht fordern. Wir wollen um den Aufstieg mitspielen und gucken, wo unser Potential liegt.“ Das Highlight der Vorbereitung sei das Spiel gegen den Bezirksligisten aus Olfen.

Ähnlich gelassen wie in Südkirchen geht man es derweil auch beim Gemeindekollegen aus Capelle an. „Bisher machen wir eigentlich nur freiwilliges Kicken, mehr noch nicht. Gerade ist ja auch EM und die Klausurenphase, da lässt die Bereitschaft dann auch etwas nach“, so SC-Trainer Reinhard Behlert, der vom Nach-Lockdown-Zustand seiner Jungs fast schon begeistert ist.

Beim SC Capelle passt die Fitness

„Einige Spieler sind wirklich sehr fit und ich bin mir sicher, dass die Fitness bei der ganzen Mannschaft beim Saisonstand perfekt sein wird.“ Vorbildlich seien im Capeller Kader dabei die beiden Polizisten, die den anderen schon ein paar Schritte voraus seien. „Bei manchen ist ein besseres Fundament als bei anderen da, aber das ist normal so. Wir fangen jetzt locker an und steigern uns dann“, so Behlert.

Von Laufplänen oder ähnlichen Verpflichtungen hält der B-Ligist dabei nichts. „Wir sind ja nicht in der Bundesliga“, sagt der Übungsleiter. „Wir haben sogar eine Woche länger Vorbereitung als sonst. Ich werde den Jungs zwar ans Herz legen, dass sie zweimal die Woche joggen gehen, aber irgendwelche Pläne bekommen sie da nicht.“

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Nico Ebmeier
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel