Der Schloss- und Dorflauf in Nordkirchen fand letztmals 2019 statt. © Sebastian Reith
Volkslauf

Schloss- und Dorflauf in Nordkirchen fällt erneut wegen Corona aus

Der Schloss- und Dorflauf in Nordkirchen muss erneut wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Die Veranstalter lassen aber ein Hintertürchen offen.

Nordkirchens größte Sportveranstaltung muss erneut ausfallen: Im vergangenen Jahr fand der Schloss- und Dorflauf Nordkirchen bereits wegen der Corona-Pandemie nicht statt, aus demselben Grund kann das Event auch in diesem Jahr nicht durchgeführt werden. Die Veranstalter wecken aber auch Hoffnung.

Termin ist nicht zu halten

Die ursprünglich für Ende April angedachte Durchführung des Volkslaufs, an dem jedes Jahr gut 1.000 Läufer teilnehmen, ist jedenfalls nicht zu halten. „Wir haben beschlossen, den Dorflauf abzusagen“, sagt Bernd Bechtloff, Vorstandsmitglied der Leichtathletik-Abteilung des FCN.

Bernd Bechtloff macht auch etwas Hoffnung.
Bernd Bechtloff macht auch etwas Hoffnung. © FC Nordkirchen © FC Nordkirchen

Für das Organisationsteam kam auch eine virtuelle Austragung, wie das beispielsweise bei der Winterlaufserie des OSC Hamm der Fall war, nicht infrage. „Ein virtueller Lauf wurde nicht ins Auge gefasst“, berichtet Bechtloff. „Hier ist der Wettkampfcharakter, der den Schlosslauf auch ausmacht, nicht gegeben.“

Allerdings gibt es auch einen Hoffnungsschimmer. „Wir überlegen, ob wir den Lauf zu einem späteren Zeitpunkt, vielleicht Anfang Oktober, durchführen“, so Bechtloff. „Wir müssen aber noch schauen, ob das terminlich nicht mit anderen Veranstaltungen kollidiert.“ Dazu zählt FCN-Leichtathletik-Teamchef andere Laufveranstaltungen einerseits sowie andererseits Events, die im Schlosspark geplant sein könnten.

Corona sorgt für weiteres Fragezeichen

Zudem gibt es noch ein großes Corona-Fragezeichen. „Ich kann mir noch nicht vorstellen, dass unser altes Konzept durchführbar ist“, meint Bechtloff, „schließlich wissen wir nicht, wie im Herbst der Impfstatus sein wird. Daher müssen wir schauen, unter welchen Bedingungen wir den Lauf durchführen können.“ Eines aber steht für Bernd Bechtloff fest: „Wenn wir wieder laufen dürfen, werden wir das auch tun.“

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel