Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barrios trainierte erstmals wieder mit dem Team

Torgarant ist zurück

Borussia Dortmunds Torgarant ist wieder da! Stürmer Lucas Barrios (26) ist nach langer Verletzungspause am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining beim BVB eingestiegen.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 21.09.2011 / Lesedauer: 2 min
Barrios trainierte erstmals wieder mit dem Team

Am Mittwoch in Brackel: Lucas Barrios (l.) bei einer Sprintübung im Kreise der Mannschaft.

89 lange Tage hat Barrios pausiert und sich mit Reha und Individualtraining wieder herankämpfen müssen, Mittwoch arbeitete er erstmals seit dem 24. Juni, dem Tag, an dem er sich einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen hat, wieder mit dem Team.

Schon beim Aufwärmen war der Argentinier bester Laune, flachste und lachte mit den Teamkollegen. Später machte er auch bei der Spielform ohne Einschränkungen mit. Er fühle sich gut, ließ er später verlauten, mehr wollte er nicht sagen.Um Barrios´ Verletzung war nach dessen Rückkehr nach Dortmund ein Streit mit dem paraguayischen Fußball-Verband entbrannt. Die Blessur, die der Argentinier sich im Finale der Südamerika-Meisterschaft beim 0:3 Paraguays gegen Uruguay zugezogen hatte, war von den Teamärzten vor Ort zunächst als ein „kleinerer Muskelfaserriss“ diagnostiziert worden.

Weil Borussia Dortmunds Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun per Mail dann nur wenig aussagekräftige Ultraschallbilder erhielt, beorderte der Klub den Stürmer zur weiteren Behandlung nach Dortmund zurück – und erlebte nach der Untersuchung im Kernspintomographen einen regelrechten Schock.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training am 21. September

Bilder vom BVB-Training in Brackel.
21.09.2011
/
Lucas Barrios ist zurück im Mannschaftstraining. © Foto: Defodi
Lucas Barrios (l.) gegen Neven Subotic.© Foto: Defodi
Lucas Barrios (l.) im Zweikampf mit Neven Subotic.© Foto: Defodi
Lucas Barrios im Training.© Foto: Defodi
Lucas Barrios und Neven Subotic bei Dehnübungen.© Foto: Defodi
Felipe Santana (l.) und Kevin Großkreutz.© Foto: Defodi
Mohamed Zidan und Lucas Barrios in Aktion.© Foto: Defodi
Am Mittwoch in Brackel: Lucas Barrios (l.) bei einer Sprintübung im Kreise der Mannschaft.© Foto: Defodi
Lucas Barrios am Ball.© Foto: Defodi
Kevin Großkreutz beim Training.© Foto: Defodi
Lucas Barrios am Ball.© Foto: Defodi
Felipe Santana auf dem Trainingsgelände.© Foto: Defodi
Lucas Barrios (l.) gegen Mats Hummels.© Foto: Defodi
Sven Bender im Einzeltraining.
© Foto: Defodi
Sven Bender muss noch immer ein Einzeltraining absolvieren.© Foto: Defodi
Sven Bender dehnt sich.© Foto: Defodi
Schlagworte BVB

Obwohl Barrios´ Vertreter Robert Lewandowski (23) mit zwei Treffern und zwei Torvorlagen keine schlechte Bilanz vorweisen kann, sehnt der Deutsche Meister die Rückkehr seines Goalgetters herbei. „Lucas“, meinte Innenverteidiger Neven Subotic in der „Bild“, „kann aus dem Nichts ein Tor erzielen. Seine Rückkehr wird den Konkurrenzkampf beleben.“

In 32 Spielen machte der Angreifer in der Meistersaison 16 Tore und bereitete sieben weitere vor. Seine BVB-Bilanz nach zwei Jahren ist mit 0,53 Toren pro Spiel (65 Partien, 35 Treffer) beeindruckend. Dass Barrios sehr schnell wieder zum Kader gehört, ist allerdings unwahrscheinlich. Die Spiele in Mainz und am kommenden Mittwoch in Marseille kommen nach der langen Pause wohl noch zu früh. Auch die Zeit bis zum Heimspiel gegen Augsburg (1. Oktober) wird knapp. Danach ist ohnehin wieder Länderspielpause.

Lesen Sie jetzt