Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Denis Gruhn holt überraschend Bronze

Schwimmen

Nicht nur der BVB kann den Titel des Deutschen Meisters wiederholen auch die Damenstaffel der SG Dortmund schafft in Berlin das meisterliche Kunststück.

DORTMUND

13.05.2012
Denis Gruhn holt überraschend Bronze

Strahlten mit Gold um die Wette: die SG-Staffel mit (v.l.) Alina Weber, Denise Gruhn, Julia Leidgebel und Kerstin Lange.

Gleich zu Beginn der Deutschen Schwimmmeisterschaften gingen die Damen über 4 x 200 Meter Freistil an den Start. In der Besetzung Kerstin Lange, Julia Leidgebel, Denise Gruhn und Alina Weber starteten die zurzeit schnellsten Dortmunder Schwimmerinnen der 200 Meter-Kraulstrecken. Kerstin startete sogleich mit neuer persönlicher Bestzeit in 2:04,23 Minuten. Die zweite Starterin Julia blieb ebenfalls in 2:04,64 unter der 2:05 Minutengrenze.

Mit Langstreckenspezialistin Denise Gruhn konnte sich das Dortmunder Quartett dann deutlich absetzen. Sie übergab an Alina, die in 2:04,13 den Sieg vollendete. In der Gesamtzeit von 8:17,71 lagen die vier Dortmunderinnen knapp sieben Sekunden vor den Zweitplatzierten. Auch die Dortmunder 4x100 Meter Freistilstaffel glänzte. Sie mussten der starken Konkurrenz der SG Neuköln, die mit Britta Steffen an den Start gingen, trotzen. Bereits im 1. Lauf legten diese eine Zeit von 3:44,52 vor. Erst zwei Läufe später standen die vier Dortmunderinnen auf dem Startblock. Die Uhren blieben bei 3:46,55 Minuten stehen. Dieses bedeutete für Kerstin Lange, Sonja Schöber, Julia Leidgebel und Alina Weber den Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft.

Im Finale überzeugte Denise Gruhn über die 1 500 Meter Freistil mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Bereits am Vormittag gingen drei weitere Dortmunder Schwimmer über die 400 Meter Lagen an den Start. Nina Schiffer hatte sich als neunte des Vorlaufes für das A-Finale qualifiziert. Am späten Abend sprang keine Leistungssteigerung heraus. In der Zeit von 4:57,79 wurde sie Achte. Katrin Harnischmacher gewann im Jahrgang 1997 die Bronzemedaille in 5:02,30. Zum Abschluss belegte die 4 x 100 Meter Freistilstaffel der Herren den 4. Platz in der Zeit von 3:25,91 in der Besetzung Collin Leidgebel, Melvin Herrmann, Patryk Pella und Matthias Lindenbauer.

Lesen Sie jetzt