Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmund verliert 6-Tage-Rennen und Weihnachtspreis

Westfalenhallen verkünden Aus

DORTMUND Kein Startschuss donnert mehr durchs Hallenrund, keine Schlussglocke läutet mehr das Finale ein. Am Freitag verkündeten die Veranstalter Westfalenhallen GmbH und Ernst Claußmeyer das Aus für das Dortmunder 6-Tage-Rennen und für den Großen Weihnachtspreis.

von Von Harald Gehring

, 11.09.2009

Wie unsere Zeitung bereits berichtete, konnte der Teil-Rückzug des bisherigen Hauptsponsors Rewe Dortmund nicht kompensiert werden. Die Finanzierungslücke summierte sich auf rund 300.000 Euro.  Die Absage für Six-Days und Weihnachtspreis bezieht sich zwar nur auf dieses Jahr. „Aber Radsport in den Westfalenhallen kann es in Zukunft nur geben, wenn es eine gesicherte Finanzierung gibt“, sagte Jochen Meschke, Geschäftsführer der Veranstaltungszentrum Westfalenhallen GmbH.

Westfalenhallen-Pressesprecher Dr. Andreas Weber wies auf die großen Bemühungen aller Beteiligten hin, neue Sponsoren für die Veranstaltungen zu finden. Meschke ergänzte: „Wir haben lange geglaubt, dass wir es schaffen können. Nicht zuletzt deshalb haben wir den Handball-Super-Cup abgesagt.“ Diese Hoffnungen erwiesen sich allerdings als trügerisch.„Nur Rewe Dortmund war bereit, im Boot zu bleiben. Als Sponsor für den Familiensonntag. Andere Unternehmen wie beispielsweise die Radeberger Gruppe wollten nicht mitziehen. Aber im Grunde gilt das für die gesamte Dortmunder Wirtschaft.“, sagte Ernst Claußmeyer, OC Sportmarketing-Geschäftsführer. Damit war das Aus für Six-Days und Weihnachtspreis besiegelt, die von den Veranstaltern immer als radsportliches Gesamtpaket bewertet wurden. Eine Nachfolge-Veranstaltung für das 6-Tage-Rennen wurde noch nicht gefunden. Der Weihnachtspreis-Termin soll dagegen so gut wie vergeben sein.

Damit endet eine jahrzehntelange Tradition. Das 67. Dortmunder 6-Tage-Rennen mit den Siegern Erik Zabel/Leif Lampater und der 72. Große Weihnachtspreis waren 2008 wohl die letzten Radsport-Großereignisse in den Westfalenhallen, deren Sport-Basis immer schmaler wird. 

Lesen Sie jetzt