Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Königsblaue Sehnsucht nach der finalen Belohnung

Schalke im Pokalhalbfinale gegen Frankfurt

Die Freude über das gewonnene Revierderby gegen Borussia Dortmund bleibt kurz auf Schalke, denn gegen Frankfurt soll am Mittwoch im Pokal der nächste Coup her, um die Chance auf den sechsten Titel in diesem Wettbewerb zu erhalten.

Gelsenkirchen

, 17.04.2018
Königsblaue Sehnsucht nach der finalen Belohnung

Ein Derby-Gewinner: Yevhen Konoplyanka. © dpa

Bei aller Freude über den Derbysieg gegen Dortmund vergaßen die Schalker Spieler nicht, dass der nächste Höhepunkt nicht lange auf sich warten lässt. „Wir müssen jetzt schnell regenerieren, denn am Mittwoch haben wir noch etwas vor“, sagte Guido Burgstaller mit einem Lächeln.

Heidel weiß um die Bedeutung

Berlin ist das große Ziel, wo am 19. Mai das DFB-Pokalfinale ausgetragen wird. Ein Sieg gegen Eintracht Frankfurt im Halbfinale am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD) fehlt den Königsblauen noch, um nach sieben Jahren den sechsten Pokalerfolg der Vereinsgeschichte in Angriff nehmen zu können. „Das wird ein Hammerspiel. Die Mannschaft darf jetzt keinen Gang raus nehmen“, weiß Sportvorstand Christian Heidel um die Bedeutung. Doch nach dem emotionsgeladenen Derby gegen Dortmund ist das Selbstvertrauen der Gastgeber enorm groß.

„Die Mannschaft hat nach der Niederlage in Hamburg gegen den BVB die richtige Antwort gegeben,“ bilanzierte Trainer Domenico Tedesco, der auf dem besten Weg ist, nach noch nicht einmal einem Jahr Heldenstatus zu erlangen. Auch gegen den BVB hatte der 32-Jährige den richtigen Plan. Yevhen Konoplyanka als zweite Sturmspitze aufzubieten, der letztmalig am 6. Februar gegen Bremen in der Schalker Startelf stand, entpuppte sich als glänzender Schachzug.

„Angst und bange“

„Dass Kono ein überragender Fußballer ist, wissen wir alle. Und dass er noch Defizite in der Arbeit nach hinten hat auch. Aber er hat diesmal zweimal gegrätscht, da wurde einem Angst und bange“, sagte Heidel.

Jetzt lesen

Welche personelle Überraschung wird Tedesco am Mittwoch aus dem Ärmel ziehen? Breel Embolo jedenfalls brennt auf sein Comeback. Der wegen muskulärer Probleme fürs Derby ausgefallene Stürmer absolvierte gestern eine Laufeinheit. Leon Goretzka fiebert dem Halbfinale besonders entgegen. „Dieses Spiel ist unfassbar wichtig für uns alle. Hätten wir das Derby verloren, wäre es noch schwieriger geworden. Jeder Spieler möchte solch ein Erlebnis wie das Pokalfinale mitnehmen. Jetzt sind wir ganz nahe dran und werden alles in die Waagschale werfen. Wir haben in dieser Saison so viel Einsatz gezeigt, dass wir uns jetzt auch belohnen wollen,“ so der Nationalspieler.

Wiedersehen mit Boateng

Gegen Frankfurt kommt es zum Wiedersehen mit Kevin-Prince Boateng, der von 2013 bis 2015 für Schalke spielte und jetzt in einem Sport1-Interview mit seinem Ex-Klub abrechnete. „Dort habe ich am meisten nachgedacht, es war wie ein Faustschlag ins Gesicht. Es ist die Realität, dass wenn alles gut läuft, alles super ist. Und wenn nicht, wird man fallen gelassen“, sagte der 31-Jährige.

Jetzt lesen

Interesse an Amiri?
Laut „Kicker“ hat Schalke großes Interesse am Hoffenheimer Mittelfeldspieler Nadiem Amiri. Der 21-Jährige soll in seinem bis 2020 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel von 17 Millionen Euro haben.
Lesen Sie jetzt