73 Läufer starteten in Stadtlohn für die Kinderkrebshilfe

Vredener Gruppe erläuft über 12.000 Euro

Eine mit 73 Läufern beachtlich große Gruppe wartete am Samstagmorgen vor der St.-Otger-Kirche auf den Start zum 5. Münsterland-Sternlauf zugunsten der Kinderkrebshilfe Münster. Bei diesem Lauf-Ereignis bewegen sich die Teilnehmer aus fünf verschiedenen Richtungen auf die Domstadt Münster zu. Die Strecke West startete in Stadtlohn und wurde organisiert von der SuS-Laufabteilung,

STADTLOHN

von Von Susanne Dirking und Franz-Josef Schulenkorff

, 31.07.2016, 17:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es solle kein Wettkampf werden, keiner müsse die gesamte Strecke über rund 69 Kilometer schaffen: „Jeder Teilnehmer kann an den einzelnen Rastpunkten aus- oder auch einsteigen“, so Olf Weirauch, SuS-Abteilungsleiter. Optimistisch äußerte sich Simon Lechtenberg von der Vredener Läufergruppe: „Wir haben gut trainiert und sind guter Dinge, dass wir die ganze Strecke schaffen“ sagte er.

Laufend helfen

Mit dabei waren auch die Erzieherinnen Andrea Kiesling und Sara Krandick aus Vreden. „Wir haben eine betroffene Familie in unserer Einrichtung und wollen so unsere Hilfe anbieten“, meinten sie. Olf Weirauch freute sich, dass außer einigen Sponsoren auch der Initiator des „Münsterland-Sternlauf“ Jürgen Jendreizik aus Oelde vor Ort war. Bevor der Lauf über die Dufkampstraße über Almsick Richtung Gescher-Coesfeld-Nottuln-Havixbeck losging wünschte Bürgermeister Helmut Könning allen Läufern viel Glück Glück und betonte, dass dieser Sternlauf zu Gunsten krebskranker Kinder eine ganz tolle Sache sei.

Station in Coesfeld

Erstaunte Gesichter gab es etwas später am Samstagmittag auf dem Marktplatz in Coesfeld, als eine große Läuferschar den Platz vor der Lamberti-Kirche bevölkerte. Aus Stadtlohn kommend, machten die Teilnehmer auf dem Weg nach Münster in der Kreisstadt kurze Station. „Sie haben jetzt die Sonne mitgebracht“ freute sich Dorothea Heitz vom Fachbereich Jugend, Familie und Freizeit, die die Läufergruppe im Namen des verhinderten Bürgermeisters begrüßte. „ Dank sprach sie nicht nur den Läufern und Läuferinnen aus, die sich um die Kinderkrebshilfe mühen, sondern auch den vielen Helfern am Rande der Veranstaltung. So galt ihr Dank auch ganz besonders der Kolpingsfamilie Coesfeld-Zentral. An einem Stand konnten sich die Akteure mit Getränken und Vitaminen versorgen.

Dorothea Heitz und Organisator Jürgen Jendreizik ließen bei den mittlerweile stehen gebliebenen Marktplatzbesuchern die Spendendose kreisen. Schnell machten sich die Läufer nach dieser kurzen Rast auf den weiteren Weg über Kloster Gerleve und Nottuln nach Münster, wo sie auf weitere vier Gruppen stoßen. Zuvor hatte man bereits an der Herz-Jesu-Kirche in Goxel eine kurze Rast eingelegt. Etwas enttäuscht war man darüber, dass man in dem Ortsteil keinerlei Notiz von der Aktion genommen hatte.

„Der Sternlauf wird immer bekannter!“ freut sich Jendreizik aber. Nur so sei die steigende Teilnehmerzahl zu erklären. Laufinteressierte sollten sich den 29. Juli 2017 merken – dann wird der 6. Münsterland-Sternlauf zugunsten der Kinderkrebshilfe starten und abermals die Kreisstadt tangieren.

  • Laut Olf Weirauch vom SuS Stadtlohn haben insgesamt 18 Teilnehmer die komplette Strecke bis Münster geschafft. Die Spendensumme beträgt mehr als 27.000 Euro, davon hat die Vredener Gruppe allein 12.372 Euro erlaufen.
Lesen Sie jetzt