AIW gibt der Berkelmühle wegen der Bauverzögerungen einen Korb

rnUnternehmensverband

Nach dem Umbau der Berkelmühle sollte der Unternehmensverband AIW dort einziehen. Jetzt aber gibt es neue Pläne. „Wir wollen nicht noch Jahre warten“, sagt AIW-Geschäftsführer Andreas Brill.

Stadtlohn

, 25.11.2019, 18:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Die Berkelmühle wäre schon eine tolle Adresse gewesen“, sagt AIW-Geschäftsführer Andreas Brill. Doch nun kommt es anders als geplant. Der Unternehmensverband hat anderweitig einen Mietvertrag unterschrieben und sich aus der geplanten Berkelmühlen-Nutzung verabschiedet.

AIW zieht an die Industriestraße

Nach den neuen Planungen zieht der Unternehmensverband schon zum Jahresbeginn 2020 an eine andere Adresse. Bürgermeister Helmut Könning bedauert die Absage des AIW für die Berkelmühle. Aber er zeigt auch Verständnis: „Ich rechne damit, dass die Berkelmühle Anfang 2022 fertiggestellt sein wird. Ich kann verstehen, dass der AIW nicht so lange warten will.“

Der Bürgermeister kann sich schließlich auch über eine gute Nachricht freuen: Der Unternehmensverband verlässt Stadtlohn nicht. Der Umzug findet innerhalb der Stadt statt. Könning: „Das begrüße ich sehr.“ Die neue AIW-Adresse ab 2020: Industriestraße 4-6. Hier hatte die Firma TKS ihren Sitz, bevor sie nach Borken umgezogen ist.

AIW gibt der Berkelmühle wegen der Bauverzögerungen einen Korb

An der Industriestraße 4-6 gehen zurzeit die Handwerker ein und aus. In das ehemalige TKS-Gebäude zieht Anfang 2020 der Unternehmensverband AIW ein. © Stefan Grothues

Der AIW hat seine Geschäftsstelle zurzeit an der Vredener Straße 119 im Gebäude der Telkodata GmbH. „Wir haben hier zu viele Quadratmeter und nutzen zu wenige“, erklärt Andreas Brill. „Wir wollen mit den Beiträgen unserer Mitglieder sparsam umgehen. Darum wollen wir uns verkleinern. Wir brauchen ja nur zwei bis drei Büros.“

AIW-Veranstaltungen finden dezentral statt

Ursprünglich waren auf den derzeit rund 260 Quadratmetern mehr Veranstaltungen und Seminare geplant. Doch die jährlich rund 100 Veranstaltungen des Unternehmensverbandes finden zumeist dezentral im ganzen Kreis Borken statt.

Brill: „Da macht es keinen Sinn für unser kleines Geschäftsstellen-Team soviel Fläche zu mieten.“ Neben dem Geschäftsführer Andreas Brill arbeiten die beiden Teamassistentinnen Hanna Seeger und Daniela Winkelhaus in der AIW Geschäftsstelle.

Jetzt lesen

Der Umzug in kleinere Räumlichkeiten ist seit langem geplant. Und lange stand fest: Der AIW zieht in die Berkelmühle ein – neben Gastronomie, SMS-Stadtmarketing und der Tourismusinformation der Stadt Stadtlohn sowie der sogenannten „Forschermühle“, einem außerschulischen Lernort.

AIW gibt der Berkelmühle wegen der Bauverzögerungen einen Korb

Der Abrissbagger war am Montag noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. © Stefan Grothues

Doch der Umbau der Berkelmühle verzögerte sich immer weiter. Schlimmer noch: Die Pläne gerieten im Frühjahr 2019 ins Wanken, unter anderem weil es Unklarheiten und eine aufwendige Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg gab. Zeitplan, Statik und Fördermittel waren plötzlich fraglich.

Zeitplan geändert

Seit September 2019 haben die Planungen wieder festen Boden unter den Füßen. Viele offene Fragen konnten geklärt werden. Allerdings ergab sich ein neuer Zeitplan. Experten rieten aus bautechnischen Gründen dazu, zunächst nur die Rohbauarbeiten durchzuführen, dann die Umsetzung des Hochwasserschutzkonzeptes mit dem Neubau des Wehrs vorzuziehen und erst danach die Mühlensanierung abzuschließen.

Jetzt lesen

AIW-Geschäftsführer Andreas Brill: „Wir gehen davon aus, dass wir mit dem Umzug noch bis 2023 hätten warten müsssen. Das hätte uns zu lange gedauert.“ Darum habe sich der AIW-Vorstand für die schnelle Lösung entschieden: den Umzug zur Industriestraße zum Jahreswechsel.

Das Nutzungskonzept für die Berkelmühle sieht Bürgermeister Helmut Könning durch den AIW-Rückzug nicht gefährdet. „Das war mit zwei, drei Büros nur ein vergleichsweise kleiner Baustein, der zudem auch nicht förderfähig war. Da werden wir in den nächsten zwei Jahren sicher noch eine Nachfolgelösung finden.“

Standort in Stadtlohn für AIW strategisch günstig

Ein Wegzug von Stadtlohn indes war für den AIW, dem über 200 Unternehmen im Kreis Borken und in Coesfeld angehören, nie ein Thema. Andreas Brill: „Wir fühlen uns in Stadtlohn gut aufgenommen. Und Stadtlohn liegt für unsere Mitgliedsunternehmen im Kreis Borken zentral.“

AIW gibt der Berkelmühle wegen der Bauverzögerungen einen Korb

Der Umbau der Berkelmühle wird erst in einigen Jahren abgeschlossen werden. © Stefan Grothues

Ist ein vielleicht späterer AIW-Umzug in die Berkelmühle geplant? „Nein“, sagt Andreas Brill, „perspektivisch ist das nicht vorgesehen.“ Der Umzug an die Industriestraße sei nicht als Provisorium geplant. „Aber man soll ja niemals ,nie‘ sagen.“

Lesen Sie jetzt