Astronomie-Wettbewerb an Owweringsschule

Internationale Jahr der Astronomie

STADTLOHN Allmählich geht nicht nur das Jahr 2009 dem Ende entgegen, sondern auch das Internationale Jahr der Astronomie (IYA 2009). Letzteres war von den Vereinten Nationen (UN) ausgerufen worden, um die Meilensteine astronomischer Forschung der letzten Jahrhunderte ins Blickfeld aller Menschen zu rücken.

02.12.2009, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die drei Bestplatzierten (v. r.)  3. Platz: Steffen Könning (8a), 2. Platz: Jana Dittmann (6a), 1. Platz: Sarah Stühmer (6b).

Die drei Bestplatzierten (v. r.) 3. Platz: Steffen Könning (8a), 2. Platz: Jana Dittmann (6a), 1. Platz: Sarah Stühmer (6b).

Die Entdeckung der Phasen der Venus bringen schließlich dem heliozentrischen Weltbild des Astronomen Kopernikus zum Durchbruch. Nicht mehr die Erde steht im Mittelpunkt, sondern die Sonne ist das Zentralgestirn.  Ebenfalls im Jahre 1609 veröffentlichte der deutsche Physiker, Astronom und Mathematiker Johannes Kepler die beiden ersten Planetengesetze. Sie beschreiben, auf welchen Bahnen die  Planeten um die Sonne kreisen. Auch die heute in großer Zahl um die Erde fliegenden Satelliten folgen den keplerschen Gesetzen.  40 Jahre ist es nun schon her, dass der erste Mensch einen anderen Himmelskörper betrat. Die Worte, die Neil Armstrong beim Betreten der Mondoberfläche sprach, sind den meisten Menschen auch heute noch bekannt.

Lesen Sie jetzt