Auszeichnungen für Weltverbesserer

Ehrenamtspreis Stadtlohn

Ehrenamtliche machen die Welt jeden Tag etwas besser. Am Sonntag hat die Pfarrgemeinde St. Otger in Stadtlohn einigen der freiwilligen Helfer mit dem Ehrenamtspreis ihren Respekt gezollt.

Stadtlohn

, 18.09.2018 / Lesedauer: 3 min
Auszeichnungen für Weltverbesserer

Einen Konfettiregen gab es für alle Preisträger. Butler George (vorn) und die Pfarreiratsvorsitzende Martina Heumer (l.) gratulierten den Ehrenamtlichen ganz besonders. © Susanne Dirking

Ein denkwürdiger Tag in der Geschichte der Pfarrgemeinde St. Otger war der Ehrenamtstag am vergangenen Sonntag. Nach dem Gottesdienst wurde der besondere Tag mit den zahlreichen Teilnehmern und Gästen im Otgerus-Haus gefeiert. ´

In ihren Begrüßungsworten machte die Pfarreiratsvorsitzende Martina Heumer deutlich, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die sowohl ihre Zeit als auch ihre Ideen und Kreativität in das Gemeindeleben einbringen, das Ehrenamt lebendig und bunt erhalten. „Pfarrer können zwar viel, aber nicht alles“, meinte sie schmunzelnd. Besonderen Respekt zollte sie den Ehrenamtlichen, die an diesem Tag keinen Ehrenamtspreis bekommen sollten.

Ausstellung zum Ehrenamt

In einer interessanten Ausstellung konnten sich die Besucher von den vielfältigen Tätigkeiten der Ehrenamtlichen überzeugen. Neben der Rollfietse sah man den mobilen Tante-Emma-Wagen, das Bücher-Regal aus dem Krankenhaus, es gab Äpfel aus biologischem Anbau und auf den zahlreichen Foto-Wänden waren Bilder und Dokumente der einzelnen Gruppen dargestellt. Die Exponate aus der Möbelkiste waren sogar vor dem Otgerus-Haus zu sehen.

Zur Preisverleihung empfing das Duo Timon und Manuel Rölver die Gäste mit Livemusik im großen Saal. Die Laudatoren stellten anschließend die sieben Preisträger und ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten vor. Als Geschenk überreichten sie die Urkunde und einen Töpferteller aus der Werkstatt der
Potte-bäcker. Der 90-jährige Altmessdiener Alfons Terhechte wurde als erstes in Abwesenheit mit dem Ehrenamtspreis geehrt.

Lob für die Freiwilligen

Das Ehepaar Silveria und Gerhard Otte setzt sich im Pfarrarchiv und der Chronik ein. Sie und auch das Küchenteam der drei Ferienlager der Gemeinde bekamen die begehrten Auszeichnungen. Die Ehrenamtspreise für die Katholischen Frauengemeinschaften nahmen Josefine Philips für St. Otger, Hedwig Könning für St. Joseph und Mathilde Messing für St. Carl Borromäus entgegen.

Für mehr als acht Jahre Tätigkeit als Integrationslotse der Flüchtlingshilfe wurde Heinz Bernd Ellers geehrt. Das Team um Koordinatorin Elisabeth Demes erhielt den Preis für die Versorgung der Krankenhauspatienten mit Lesestoff.

Jugendpreis

Auch Alt-Diakon Antonius Hintemann, der mit viel Herz bei Tag und bei Nacht den Menschen in schwierigen Situationen seine Hilfe schenkt, freute sich über den Ehrenamtspreis. Mit dem Jugendpreis zeichnete die Gemeinde Pfarreiratsmitglied Jana Liemann aus, unter anderem für ihren Einsatz im Ferienwerk und der Jungen Kirche.

Christoph Gilsbach alias Butler George sorgte für lustige Zwischentöne. „Stadtlohn ist lebenswert, das merken sie auch heute“, zeigte sich Bürgermeister Helmut Könning erfreut zum Ende der Feierlichkeiten und schloss mit dem Zitat von Anne Frank: „Wie wunderbar ist es, dass niemand auch nur einen einzigen Moment warten muss, bevor er anfangen kann, die Welt zu verbessern“.

Lesen Sie jetzt