Bevölkerung geht erstmals zurück

19.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadtlohn Lange Jahre gehörte auch Stadtlohn zu den Kommunen, die sich über ein moderates Bevölkerungswachstum freuen konnten. Doch im vergangenen Jahr musste die Stadt einen - wenn auch kleinen - Rückgang ihrer Population hinnehmen: Das lässt sich aus einer aktuellen Statistik des Kreises Borken ablesen.

Danach hat sich die Bevölkerung Stadtlohns im vergangenen Jahr um 18 Menschen verringert - auf rechnerisch nun 20674. Um eine solche Entwicklung erfassen zu können, benötigen die Statistiker vier Werte: Sie gleichen die Geburten und Todesfälle miteinander ab, ebenso die Zu- und Fortzüge und verrechnen anschließend diese Werte miteinander.

Daraus ergibt sich für Stadtlohn im einzelnen folgendes Bild: Im vergangenen Jahr erblickten in Stadtlohn 208 Babys das Licht der Welt. Damit setze sich der Geburtenrückgang weiter fort: 226 Geburten weist die Statistik noch für das Jahr 2004 aus, im Jahr 2005 waren 211. Im vergangenen Jahr verstarben in Stadtlohn 171 Menschen (2005: 143).

Allein aus Geburten und Sterbefällen ergibt sich damit ein vergleichsweise geringes Plus von 37 gegenüber noch 68 im Jahr 2005. Einen Rückgang erfuhr auch die Zahl der Zuzüge von 551 im vergangenen Jahr gegenüber 604 im Vorjahr. 606 Fortzüge runden das Bild für 2006 ab - im Jahr davor waren es 575.

Damit kommt zu einem niedrigen Geburtenüberschuss ein Wanderungsverlust von 55 Einwohnern. Übrigens mussten neben Stadtlohn noch sechs weitere Kommunen des Kreises eine Verringerung der Bevölkerung hinnehmen - 2005 kam das nur in einer Gemeinde vor. to

Lesen Sie jetzt