Bildergalerie

Blutspender lassen sich in Stadtlohn vom Coronavirus nicht aufhalten

Beim Blutspendetermin am Freitagnachmittag haben sich trotz des Coronavirus' viele Stadtlohner angestellt, um ihr Blut abzugeben. Die Stimmung war gelöst, auch wenn sich einige Sorgen wegen der aktuellen Lage machen.
27.03.2020
/
Die Stimmung ließen sich die Stadtlohner auch vom Coronavirus am Freitagnachmittag nicht verderben. Viele nutzten den Blutspendetermin noch für ein kurzes Gespräch mit Bekannten – natürlich mit einigem Abstand.© Stephan Teine
Die Stimmung ließen sich die Stadtlohner auch vom Coronavirus am Freitagnachmittag nicht verderben. Viele nutzten den Blutspendetermin noch für ein kurzes Gespräch mit Bekannten – natürlich mit einigem Abstand.© Stephan Teine
Mit Plexiglasscheiben und vielen Hinweisschildern für mehr Abstand zwischen den einzelnen Spendern hatte sich das DRK Stadtlohn auf die Spende vorbereitet.© Stephan Teine
Die Stimmung ließen sich die Stadtlohner auch vom Coronavirus am Freitagnachmittag nicht verderben. Viele nutzten den Blutspendetermin noch für ein kurzes Gespräch mit Bekannten – natürlich mit einigem Abstand.© Stephan Teine
Blutspendetermin in Stadtlohn: Keine Frage, dass sich da viele Stadtlohner auf den Weg machten. Trotz der Gefahr durch das Coronavirus.© Stephan Teine
Michael Wenning (l.) war früher selbst beim DRK in Stadtlohn und kennt sich deswegen bei der Blutspende gut aus. Sorgen hatte er deswegen wegen des Coronavirus nicht.© Stephan Teine
Ohne Fiebermessen ging bei diesem Blutspendetermin nichts. So sollten potenzielle Infizierte ermittelt werden.© Stephan Teine
Michael Wenning (l.) war früher selbst beim DRK in Stadtlohn und kennt sich deswegen bei der Blutspende gut aus. Sorgen hatte er deswegen wegen des Coronavirus nicht.© Stephan Teine
Michael Wenning (l.) war früher selbst beim DRK in Stadtlohn und kennt sich deswegen bei der Blutspende gut aus. Sorgen hatte er deswegen wegen des Coronavirus nicht.© Stephan Teine
Pia (l.) und Andrea Wiggering hatten sich freiwillig gemeldet, um den Imbisswagen des DRK Stadtlohn zu betreuen. Wegen des Coronavirus machten sie sich auch keine großen Sorgen. "Durch die Theke haben wir ja genug Abstand zu den Spendern", sagte Andrea Wiggering.© Stephan Teine
Pia (l.) und Andrea Wiggering hatten sich freiwillig gemeldet, um den Imbisswagen des DRK Stadtlohn zu betreuen. Wegen des Coronavirus machten sie sich auch keine großen Sorgen. "Durch die Theke haben wir ja genug Abstand zu den Spendern", sagte Andrea Wiggering.© Stephan Teine
Juliane Rehkamp vom DRK Stadtlohn freute sich am Freitag über die gute Resonanz auf den Blutspendetermin. © Stephan Teine