Moni Nocon bemalt Steine für den „Stadtlohn-ist-bunt-Flash“. Sie sagt über die Gruppe Stadtlohn Steine: „Das ist eine Gemeinschaft ohne Konkurrenzkampf. Es wird motiviert und jeder Einzelne ist ein besonderer Künstler.“
Moni Nocon bemalt Steine für den "Stadtlohn-ist-bunt-Flash". Sie sagt über die Gruppe Stadtlohn Steine: "Das ist eine Gemeinschaft ohne Konkurrenzkampf. Es wird motiviert und jeder Einzelne ist ein besonderer Künstler." © privat
Steinemalerei

Bunte Stadtlohner Steine gestalten „dat Hattken van de Welt“

Mit bemalten Steinen zaubern Hobbykünstler vielen Stadtlohnern ein Lächeln ins Gesicht. Die Steine sind am Wegesrand zu finden, die Freude zumeist nur im Internet. Das soll sich jetzt ändern.

Die Kunst liegt in Stadtlohn am Wegesrand, im Losbergbark, an der Hilgenbergkapelle, am alten Bahnhof oder irgendwo in der Innenstadt: Hunderte von fantasievoll gestalteten Steinen, die bemalt oder mit Lebensweisheiten und aufmunternden Sprüchen beschrieben sind, werden in Stadtlohn gefunden und immer wieder neu ausgelegt.

Stadtlohn-ist-bunt-Flash am 12. Juli

Entspannung und Vergnügen

900 Gruppen in Deutschland

Motivation ohne Konkurrenzkampf

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.