Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dogdeballevent am Flugplatz Wenningfeld

Beach-Cup 2017

Sommergedanken in der Adventszeit: Der Stadtlohner Dogdeball-Beach-Cup will 2017 an einem neuen Austragungsort so richtig abheben. Wo könnte das besser gelingen, als auf einem Flugplatz? Die Vorregistrierungsphase startet bereits am 18. Dezember.

STADTLOHN

, 12.12.2016 / Lesedauer: 3 min

Die Veranstalter streben nach eigener Aussage vom 11. bis 13. August 2017 ein "rekordverdächtiges Event an. Erstmalig wird die Veranstaltung am Flugplatz in Wenningfeld ausgerichtet. "Nicht nur die Teilnehmerzahlen werden im nächsten Jahr erneut steigen, auch der gesamte Eventbereich wächst", erklärt Martin Bienhüls, neben Hendrik Kemper und Martin Ellerkamp einer der Veranstalter.

Im diesem Jahr zählte die Veranstaltung nach Martin Biehüls’ Angaben 15000 Zuschauer und Partygäste sowie 1300 Funsportler aus aller Welt - und war damit mutmaßlich das weltweit größtes Dodgeball-Event. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, haben sich die Initiatoren in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Stadtlohn für einen neuen Austragungsort entschieden.

Veranstaltung stößt an Grenzen

"Wir wollen weiter wachsen", sagt Martin Bienhüls. Doch im angestammten Berkelstadion und auch im Campingareal Losbergpark stoße die Veranstaltung an ihre Grenzen. Daher wird seit dem Sommer über einen neuen Veranstaltungsort nachgedacht (wir berichteten).

Jetzt ist die Entscheidung gefallen: "Tradition ist gut, Wandel ist besser", betonen die drei Initiatoren in einer Pressemitteilung. "Unsere neue Homebase am Flugplatz Wenningfeld bietet uns die Möglichkeit, die Teilnehmerzahl der Sportler auf insgesamt 160 Teams aufzustocken und den Eventbereich deutlich zu vergrößern", so Hendrik Kemper. Auch das Festivalcamp "Dodge Ville" wird neugestaltet und vergrößert. Darüber hinaus wird es einen zusätzlichen Festivalfloor, den "Secret Garden", und einen Food-Truck-Markt auf dem neuen Eventgelände geben.

Sechseinhalb Hektar

"40 Teams mehr zuzulassen ist eine logistische Herausforderung, der wir uns nun endlich stellen können", betont Martin Bienhüls. Das neue Gelände bietet Vorteile: Auf sechseinhalb Hektar werden sechs Spielfelder angelegt.

Der Bürgermeister der Stadt Stadtlohn, Helmut Könning, ist begeistert von der Idee, auf das wenig genutzte Gelände auszuweichen: "Das Event sorgt dafür, dass Menschen aus weiten Teilen der Welt bei uns zu Gast sind und jedes Jahr gerne wiederkommen. Ich bin sehr froh, dass wir als Stadt angemessen auf die wachsende Begeisterung reagieren können und mit den Veranstaltern eine noch größere Veranstaltungsfläche gefunden haben."

Lesen Sie jetzt