Ein Zaun fürs Gymnasium

Schulhofneugestaltung

Bildung kennt keine Grenzen – aber eine Schule braucht gelegentlich doch einen Zaun. Jetzt wird einer am Geschwister-Scholl-Gymnasium errichtet – auf ausdrücklichen Wunsch der Schule.

STADTLOHN

, 12.05.2016, 18:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Zaun fürs Gymnasium

So stellt sich das Geschwister-Scholl-Gymnasium die Lösung der Hundekot- und Abfallprobleme vor: Die rote Linie zeigt den Verlauf des 1,20 Meter hohen Zauns. Die Stadt stellt hierfür 13 000 Euro bereit.

Schulleiter Heinrich Dreier erklärt die Gründe: „Nach Schulschluss ist der Pausenhof oft Treffpunkt für Grillabende oder Trinkgelage. Das wäre an sich nicht so schlimm, wenn nicht Müll und Scherben immer liegen blieben.“ Darüber hinaus nutzten viele Hundehalter das Schulgelände, um ihre Hunde frei laufen zu lassen. Hundekot auf dem Sportplatz ist keine Seltenheit. Hinzu komme, dass das Schulgelände auf einer alten Wegeverbindung liege. Zahlreiche Fahrradfahrer kreuzen das Schulgelände während der Unterrichts- und Pausenzeiten. Dreier: „Verbotsschilder haben keine Abhilfe geschaffen.“

In Gesprächen mit der Schulleitung der Losberg- schule erfuhr Dreier, dass es dort ähnliche Probleme gegeben habe. Ein 1,20 Meter hoher Zaun habe sie aber gelöst. Dreier: „Das ist optisch auch vertretbar, ohne dass eine bedrängende Wirkung entsteht. Wir wollen ja eine offene Schule sein.“

Am Dienstagabend hat sich der Bauausschuss der Stadt Stadtlohn mit der Zaunfrage befasst. Dort gab es zunächst Zweifel, ob ein nur 1,20 Meter hoher Zaun das Problem löst: „Das ist doch eher eine sportliche Herausforderung für Jugendliche“, meinte Marianne Stübbe (CDU). Von Vandalismus im größeren Ausmaß habe sie auch noch nicht gehört. „Gegen den Hundekot muss aber natürlich etwas getan werden.“ Richard Henrichs (Grüne) brachte eine Heckenlösung ins Spiel. Dr. Albert Daniels (FDP) warnte davor: „Das zieht nur Kosten für die Pflege nach sich.“

13 000 Euro aus dem Etat

Ludger Brockherde (SPD) und Erwin Plate (UWG) stellten sich angesichts der Erfahrungen der Losbergschule vorbehaltlos hinter den Zaunvorschlag von Schule und Verwaltung. Der Vorschlag fand am Ende auch bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen breite Zustimmung. 13 000 Euro stehen für den Zaunbau im Haushalt bereit.

Für die Schule ist der Zaunbau auch der Startschuss für eine Schulhofneugestaltung. Schulleiter Dreier: „Bislang haben wir die Planungen etwas gebremst. Wenn der Zaun steht, können neue Bänke und Spielgeräte folgen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt