Letztlich fehlte es an eindeutigen Nachweisen, ob die Vorwürfe der Unterschlagung von Mietzahlungen gegen einen Stadtlohner berechtigt waren.
Letztlich fehlte es an eindeutigen Nachweisen, ob die Vorwürfe der Unterschlagung von Mietzahlungen gegen einen Stadtlohner berechtigt waren. © dpa
Amtsgericht

Eindeutige Belege fehlen, um Stadtlohner Unterschlagung nachzuweisen

Es gab Hinweise, dass ein Stadtlohner Mietzahlungen Dritter unterschlagen hat. Zu wenig für das Gericht. Belege hätte am Ende nur ein Zeuge liefern können, der nicht vernehmungsfähig war.

Hat ein 37-Jähriger Mietzahlungen unterschlagen oder nicht? Es gab während einer Verhandlung vor dem Amtsgericht Ahaus durchaus Anhaltspunkte dafür, aber diese reichten zu einer Verurteilung nicht aus. Zur Aufklärung hätte es der Vernehmung des wichtigsten Zeugen bedurft, doch dieser war aufgrund einer schweren Erkrankung nicht vernehmungsfähig.

Angeklagter will Widerruf der Vollmacht nicht erhalten haben

Hat der Angeklagte gegen den Willen seines Auftraggebers gehandelt?

Zum Bruch kommt es erst nach der zur Last gelegten Handlungen

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.