Feuerwehr befreit eingeklemmten Beifahrer

Einsatz am Kalterweg

Ein 26-jähriger Autofahrer aus Krefeld verlor am Samstagabend auf dem Kalterweg die Kontrolle über seinen Wagen, er prallte gegen zwei Bäume – er hatte offenbar Alkohol im Blut. Der Beifahrer wurde im Auto eingeklemmt und verletzte sich schwer.

STADTLOHN

04.09.2016, 10:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Einsatzstelle am Kalterweg.

Die Einsatzstelle am Kalterweg.

Die Stadtlohner Feuerwehr ist am Samstag zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person zum Kalterweg gerufen worden. Ein 26-Jähriger aus Krefeld fuhr gegen 20:55 Uhr über den Kalterweg (K20) in Richtung Stadtlohn. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte gegen einen Baum.

Schwer verletzt

„Nach dem Zusammenstoß wurde das Auto zurück auf die Fahrbahn geschleudert und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen weiteren Baum auf der anderen Straßenseite“, berichtete Markus Vennemann, Pressesprecher der Stadlohner Feuerwehr. Der 26-jährige Fahrer wurde durch die beiden Zusammenstöße leicht verletzt, der 27-jährige Beifahrer aus Ahaus verletzte sich dagegen schwer. Er war zunächst im Auto eingeklemmt. Der Fahrer aus Krefeld konnte sich selbst aus dem Wagen befreien.

Die Rettungskräfte der Feuerwehr Stadtlohn trennten das Fahrzeugdach und die Beifahrertür mit einem hydraulischem Rettungsgerät vom Fahrzeug ab und befreiten den Schwerverletzten aus dem Wagen. Ein Rettungswagen brachte ihn in das Stadtlohner Krankenhaus.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Feuerwehrmänner Alkoholgeruch in der Atemluft des 26-jährigen Fahrers aus Krefeld. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Ein Arzt entnahm dem Autofahrer eine Blutprobe. Anschließend leuchteten die Einsatzkräfte die Unfallstelle für die Unfallermittlungen der Polizei aus. Gegen 23:30 Uhr konnten die letzten Feuerwehrkräfte einrücken. Bei dem Autounfall entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 15 000 Euro. Die Unfallstelle musste bis Mitternacht gesperrt werden.

Lesen Sie jetzt