Der Turm mit der 112: Der Sichtbeton gefällt nicht allen, wohl aber unserem Autor. © Markus Gehring
Meinung

Feuerwehrturm in Stadtlohn: Besser richtiger Beton als falsche Farbe

Nachbarn der Stadtlohner Feuerwache ärgern sich über den betongrauen Übungsturm und über nicht gehaltene Versprechen. Unser Autor würde sich nur über Letzteres ärgern. Beton findet er schön.

Den Schlingenknöterich nennt man auch gerne „Architektentrost“. Weil die schnelle Kletterpflanze in kurzer Zeit missliebige Fassaden unter einem grünen Blätterdach verschwinden lassen kann. Der Architekt der Feuerwache in Stadtlohn braucht aber keinen Trost.

Warum auch? Die Feuerwehr ist mit ihrer neuen Wache rundum zufrieden. Und Stadtlohn hat ein funktionales Gebäude bekommen mit einem zeitgemäßen Gesicht. Und ja, auch mit einem Betonturm.

Ich verstehe, dass der Übungsturm für die Nachbarn gewöhnungsbedürftig ist. Und es ist nachvollziehbar, dass die Nachbarn sich ärgern. Vor zwei Jahren machte ihnen der damalige Bürgermeister Hoffnungen, dass der Turm noch umgestaltet werde. Passiert ist aber nichts.

Material nicht verschämt vestecken

Zum Glück. Denn ein Anstrich oder eine Verkleidung des Turmes hätten gar nichts besser gemacht. Was dem einen gefällt, hätte der nächste als unzumutbar empfunden. Und wo wir schon mittendrin sind in den Geschmacksfragen: Offene und ehrliche Architektur in Sichtbeton ist mir persönlich lieber als ein falscher Farbton, der verschämt etwas zu kaschieren versucht. Mit dem Knöterich allerdings hätte ich mich anfreunden können. Aber der würde auch die Feuerwehrleute beim Üben umschlingen. Er muss woanders Architekten trösten.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues