Fraktionen einig über höhere Hebesätze

Haushalt 2011

Die einen hatten Bauchschmerzen, bei den anderen knirschten die Zähne – aber alle Fraktionen haben Kämmerer Günter Wewers am Mittwoch im Hauptausschuss das von ihm gewünschte Signal gegeben.

STADTLOHN

von von Thorsten Ohm

, 17.02.2011, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Blick auf die Anträge der vier Fraktionen: Die CDU möchte 20000 Euro für die Verbesserung des Plantschbeckens im Freibad investieren, den Ansatz für die Reparatur der Straßen erhöhen, daneben Geld sparen bei einer vorgesehen Brückensanierung, die Kosten für eine Querungshilfe minimieren und Mittel für eine Wanderhütte bereitstellen. Sparen will die UWG bei neuen Möbeln für das Trauzimmer im Haus Hakenfort, bei der Reparatur der Bauhof-Heizung, den Trennwänden in der Dreifachsporthalle Burgstraße und einer Querungshilfe. Zusätzlich investieren will sie in die Neugestaltung der Umkleiden und Sanitäranlagen der Bäder, in einen Plan zur Auffrischung des Losbergparks, einen Radweg an der L608 (Breul) und in eine erneuerte Anzeigetafel in der Owweringhalle.

Sparpotenzial sieht die SPD beim Verschönerungskonzept „Stadtlohn schafft Platz“ und beim Masterplan Innenstadt. Neue Ansätze soll der Etat enthalten bei der kommunalen Entwicklungshilfe und für einen Sozialpädagogen im Grundschulbereich. Streichen will die FDP die Ausgaben für ein Fahrzeug für den Bauhof, deckeln will sie die regelmäßigen Zahlungen an Vereine, zudem bei den großen Sportvereinen, dass diese ihre Kosten für Abwasser und Müll zu zwei Dritteln selbst tragen.

Lesen Sie jetzt