Gottesdienste in Stadtlohner Kirchen nur mit Masken und Abstand

Katholische Kirche

Die Pfarrgemeinde St. Otger bietet wieder Sonntagsmessen an. Dabei sollte jedoch der Abstand aber gewahrt und die Hygienevorschriften beachtet werden.

Stadtlohn

29.04.2020, 10:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dechant Jürgen Lürwer freut sich auf die Gottesdienste mit der Gemeinde.

Dechant Jürgen Lürwer freut sich auf die Gottesdienste mit der Gemeinde. © Pascal Albert

Ab dem kommenden Wochenende werden auch in Stadtlohn wieder mit der Gemeinde Gottesdienste in den Kirchen gefeiert. „Viele haben sehnsüchtig darauf gewartet“, sagt Dechant Jürgen Lürwer.

Doch Vorsicht um der Gesundheit willen ist geboten: Die Abstandsregelung von mindestens 1,50 Meter und das Tragen des Mund- und Nasenschutzes gelten auch in den Kirchen und während des Gottesdienstes.

Neue Regeln für den Gottesdienst

„Da somit die Platzzahl in den Kirchen verringert ist, bitten wir um Verständnis, wenn in St. Otger nur 120, in St. Joseph nur 50 und in St. Carl Borromäus Büren nur 28 Gläubige mitfeiern können“, so Lürwer.Ordnungskräfte am Eingang der Kirche sorgen für die Einhaltung der Regelungen und verweisen zudem auf die Handdesinfektion.

Um möglichst vielen die Feier ihres Glaubens zu ermöglichen, werden mehr Messfeiern als üblich angeboten: am Samstag um 17 Uhr und um 18.30 Uhr in St. Joseph, um 17.30 Uhr und um 19 Uhr in St. Otger.

Keine Messen an Werktagen

Sonntagsvormittags gibt es drei Messen in St. Otger (8 Uhr, 9.30 Uhr und 11 Uhr) und drei Messen in St. Joseph (8.30 Uhr, 10 Uhr und 11.30 Uhr). In St. Carl Borromäus sind sonntags zwei Messen um 9.30 Uhr und um 11 Uhr. Die Abendmesse um 19 Uhr ist wie gewohnt in St. Joseph.

An den Werktagen bleiben die Gottesdienste bis auf weiteres ausgesetzt.

Die Versammlung von Menschen, auch zum Gottesdienst, birgt dennoch die Gefahr der Infektion. Daher bittet die Gemeinde alle, besonders die Menschen über 60 Jahre, die zur sogenannten Risikogruppe gehören, ernsthaft zu überlegen, ob sie in den Kirchen mitfeiern wollen.

Gelebte Nächstenliebe

Es wird nämlich weiterhin am Samstag um 17 Uhr ein Gottesdienst live im Internet übertragen: nicht mehr aus der Krypta, sondern aus St. Joseph.

Dechant Jürgen Lürwer appelliert an die Gläubigen: „Wir freuen uns, wenn Sie die Einladung zur Mitfeier annehmen können. Herzlich bitten wir auch um Verständnis, wenn Sie wegen eines bereits gefüllten Gotteshauses auf eine andere Messe ausweichen müssen. Bitte bringen Sie ihren eigenen Mund- und Nasenschutz mit; es ist gelebte Nächstenliebe.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt