Hülsta und Rolf Benz wollen die Marke Hülsta Sofa weiterentwickeln

Hülsta

Die Marke Hülsta Sofa soll weiterentwickelt werden. Das haben die Unternehmen Hülsta und Rolf Benz gemeinsam bekanntgegeben. Die Kooperation der beiden Unternehmen soll ausgebaut werden.

Stadtlohn

, 01.05.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Möbelhersteller Hülsta hat für seine Werke in Stadtlohn und Ahaus Kurzarbeit angemeldet.

Der Möbelhersteller Hülsta hat für seine Werke in Stadtlohn und Ahaus Kurzarbeit angemeldet. © Hülsta

Der Stadtlohner Möbelhersteller Hülsta und der Polstermöbelhersteller Rolf Benz aus Nagold wollen die Marke „Hülsta Sofa“ gemeinsam weiterentwickeln. Die erfolgreiche Kooperation soll in den nächsten Jahren ausgeweitet werden, berichtet der Branchen Dienst Möbel Kultur.

Jetzt lesen

Das Unternehmen Rolf Benz AG gehörte von 1998 bis 2018 zur Stadtlohner Hüls-Gruppe. Vor drei Jahren erwarb der chinesischen Möbelkonzern Jason Furniture das Unternehmen Rolf Benz. Bereits 2016 entwickelten beide Unternehmen gemeinsam die Mark Hülsta Sofa.

„Weiterer Schritt zum Marken-Sortimenter“

„Hülsta Sofa hat sich neben Hülsta und Now! by Hülsta im Handel einen Namen gemacht und ist eine sinnvolle Ergänzung in unserem Portfolio sowie dem Marken-Portfolio unserer Handelspartner. Damit gehen wir einen weiteren, konsequenten Schritt Richtung Marken-Sortimenter“, so zitiert Möbel Kultur den geschäftsführenden Gesellschafter von Hülsta, Dr. Thomas Knecht.

Im Zuge der Überarbeitung des Sortiments werden bei Hülsta Sofa in Kürze weitere Produkte aufgenommen. Markenführung, Markenauftritt und Kataloge werden in Stadtlohn konzipiert. Produziert wird das Hülsta Sofa bei Rolf Benz in Nagold.

Lesen Sie jetzt