Vital-NRW-Region Berkel-Schlinge

Ideen gefragt: Es gibt Geld für Kleinprojekte in Stadtlohn, Südlohn und Vreden

Ob Ruhebank oder Sportgerät für einen Mehrgenerationenplatz: Wer Ideen hat, die der Allgemeinheit nützen, kann für die Umsetzung Fördergelder beantragen. Kleinprojekte werden unterstützt.
Die St.-Felicitas-Schule hat aus dem Förderprogramm für Kleinprojekte im vergangenen Jahr eine Holzhütte erhalten, die am Waldlehrpfad in Crosewick als Aufenthaltsraum dienen kann. © Vital Regionalmanagement

Auch im Jahr 2021 fördern das Land NRW und der Bund Kleinprojekte in der Vital-NRW-Region Berkel-Schlinge. Ab sofort können beim Regionalmanagement Anträge für Kleinprojekte eingereicht werden, die den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum sichern und weiterentwickeln sollen.

Zuschüsse für Workshops, Spielgeräte oder Hinweistafeln

Gegenstand der Förderung können Infrastrukturmaßnamen sein, teilt das Vital-Regionalmanagement mit. Als Beispiele werden Bänke, Sitzgruppen, Hinweistafeln, Ausstattungen für Spiel- oder Mehrgenerationenplätze genannt – aber auch Workshops, Internet-Auftritte oder Printmedien seien förderfähig.

Die maximal förderfähigen Gesamtkosten pro Einzelprojekt betragen dabei 20.000 Euro. Der Fördersatz beträgt maximal 80 Prozent. Projektträger können Vereine, Verbände, Privatpersonen, Unternehmen oder die vier beteiligten Vital-Kommunen Stadtlohn, Vreden, Südlohn und Gescher sein.

„Im letzten Jahr wurden bereits 22 Kleinprojekte in den vier Vital-Kommunen umgesetzt, die einen großen Mehrwert erzielt haben“, so Alexander Jaegers vom Vital-Regionalmanagement. „Umso mehr freuen wir uns jetzt auf die neuen Projektideen der Bürgerinnen und Bürger, die sich so aktiv an der Entwicklung ihrer Region beteiligen können“.

Keine umfangreichen Antragsformulare

„Das Tolle ist: Für Kleinprojekte aus diesem Programm müssen keine umfangreichen Antragsformulare bei der Bezirksregierung eingereicht werden“, betont Alexander Jaegers. Es genüge zunächst, ein einseitiges Projektkonzept inklusive Kostenaufstellung sowie Angebote einzureichen.

Die Anträge müssen bis zum 17. Februar beim Vital-Regionalmanagement eingereicht werden. Über die Projektauswahl entscheidet dann die LAG-Kommission „Berkel-Schlinge“ im Zeitraum März/April. Die Umsetzung beginnt dann voraussichtlich im Mai und endet Ende November.

Bewerbungen ab sofort bis 17. Februar einreichen

Alle weiteren wichtigen Informationen, die erforderlichen Dokumente und ein Überblick über alle Projekte aus 2020 stehen im Internet (www.berkel-schlinge.de). Interessierte können sich auch gerne ab sofort beim Vital-Regionalmanagement unter Tel. (02561) 9 17 16 90 ( Projaegt) oder per Mail an regionalmanagement@berkel-schlinge.de melden.

Im vergangenen Jahr wurden in der Region aus diesem Förderprogramm zum Beispiel in Stadtlohn das Forscherhaus bei der Renovierung der Räume und der Anschaffung von Möbeln unterstützt. Auf dem Sportgelände des SV Gescher wurde ein neuer Spielplatz errichtet, ebenso ein außerschulischer Lernort „Schule im Grünen“.

In Südlohn freuen sich die reitsportbegeisterten Kinder über das Voltegierpferd Movie, das jetzt fester Bestandteil des Reitangebots ist.

Die Felicitas-Schule in Vreden kann ab sofort eine Schutzhütte mit Aufenthaltsraum im Waldlehrpfad für seine Schüler anbieten.