Bildergalerie

Jugendfeuerwehr-Olympiade

Bei der Jugendfeuerwehr-Olympiade in Stadtlohn traten insgesamt vier Teams gegeneinander an. Die Nachwuchskräfte mussten nicht nur ihr Fachwissen unter Beweis stellen, sondern auch praktische Übungen bewältigen.
14.02.2020
/
Ein Team aus 15 Jugendwärten ist für die vielen Jugendfeuerwehrleute da und organisiert übers Jahr hinweg viele Aktionen. So gibt es zum Beispiel ein Zeltlager, Ausflüge und das jährliche Highlight: Den Berufsfeuerwehrtag.© Christin Lesker
Elias wird bald 17 und deshalb gerade in die aktive Feuerwehr übergetreten. Nach einigen Jahren bei der Jugendfeuerwehr, weiß er schon genau, auf welchem der vielen Einsatzwagen er welches Teil findet.© Christin Lesker
Die Stoppuhr läuft. Jugendfeuerwehrwart Niklas Heßling wollte vom Nachwuchs wissen, wie sie einen Hydranten finden und dann möglichst schnell Wasser anzapfen.© Christin Lesker
Hier ist Köpfchen gefragt. Die Jugendlichen mussten einen Weg finden, eine Glasflasche zu transportieren, ohne sie anzufassen. © Christin Lesker
Der Lösungs-Ansatz ist gut, aber kommt die Flasche auch sicher an?© Christin Lesker
Nicht jedes Team hat den gleichen Lösungsansatz. Jugendwärtin Mareen zeigt, wie man die Flasche auch mit Reiskörnern und einem Löffel transportieren kann.© Marie Epping
Auf Zeit muss das Team den Hydranten anzapfen. Die Neuen sind erst seit Kurzem dabei und schauen erstmal zu. © Christin Lesker
Bei der Jugendfeuerwehr-Olympiade in Stadtlohn traten insgesamt vier Teams gegeneinander an. Die Nachwuchskräfte mussten nicht nur ihr Fachwissen unter Beweis stellen, sondern auch praktische Übungen bewältigen.© Christin Lesker
Phil ist seit er 12 ist bei der Jugendfeuerwehr. Ihm gefällt die Gemeinschaft und dass er schon jetzt so viel über die Feuerwehr-Praxis gelernt hat.© Christin Lesker
Feuerwehr-Leute müssen rennen können. Was Phil aus einem der Wagen geholt hat, muss seine Kollegin an den richtigen Platz zurück bringen, und zwar schnell.© Christin Lesker
Neben dem Feuerwehr-Know-How steht vor allem die Gemeinschaft im Vordergrund. Die einheitliche Uniform und viele gemeinsame Aktionen einen die Jungs und Mädels der Jugendfeuerwehr.© Christin Lesker
Wie im echten Einsatz müssen die Jungen gut zuhören, wie die Anweisung lautet. An dieser Station geht es darum im Staffellauf schwere Kanister von A nach B zu schleppen.© Christin Lesker
In der großen neuen Halle der Feuerwehr stehen über 10 Einsatzfahrzeuge. Die Jugendlichen müssen wissen, auf welchem der vollgepackten Wagen, sie welche Hilfsmittel finden.© Christin Lesker
Gar nicht so einfach! Der ganze Seil-Haufen muss mit System zurück in den kleinen Sack gesteckt werden. Handschuhe sind trotz Friemelarbeit bei jeder Übung Pflicht.© Christin Lesker
Wenn der Feuerwehr-Nachwuchs etwas nicht direkt finden kann, helfen die Jugendwarte gerne nach.© Marie Epping
Manches ist für die Neuen noch zu schwer, dann helfen die Jugendwarte.© Marie Epping
Bei der Jugendfeuerwehr-Olympiade in Stadtlohn traten insgesamt vier Teams gegeneinander an. Die Nachwuchskräfte mussten nicht nur ihr Fachwissen unter Beweis stellen, sondern auch praktische Übungen bewältigen.© Marie Epping
Wenn die Jugendlichen 17 werden, können Sie in die aktive Feuerwehr übertreten. Dann wird all das Wissen wichtig, das sie in den Jahren bei der Jugendfeuerwehr gelernt haben.© Marie Epping
Der Spaß steht bei der Feuerwehr-Olympiade im Vordergrund. Trotzdem ist an jeder Station auch Feuerwehr-Wissen nötig. © Marie Epping
Nach fast zwei Stunden Olympiade verkündet Stadtjugendfeuerwehrwart Niklas Heßling das Sieger-Team des Abends.© Christin Lesker
Die Mühen haben sich gelohnt! Zur Belohnung bekommt jeder aus dem Gewinner-Team einen 10-Euro Stadtlohn-Gutschein. © Christin Lesker
Die Jugendfeuerwehr in Stadtlohn gibt es erst seit gut sechs Jahren. Allein in diesem Jahr sind neun Nachwuchs-Kräfte dazu gekommen.© Christin Lesker