Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Jahre wieder treffen sich die westfälischen und niederländischen Kiepenkerle in Stadtlohn. Dabei gab es auch etwas Neues und ganz Besonderes.

Stadtlohn

, 21.10.2018 / Lesedauer: 3 min

Jedes Jahr im Oktober findet auf dem Marktplatz in Stadtlohn das Gipfeltreffen der westfälischen und niederländischen Kiepenkerle statt. Mit zünftiger Marschmusik der Wiesentaler Musikkapelle boten diese beim Einzug am Sonntagnachmittag in ihren blauen Bauernkitteln mit rotem Halstuch, auf dem Kopf die Prinz-Heinrich-Mütze und die Bäuerinnen mit Hauben und schicken Schultertüchern in weißgescheuerten Holzschuhen ein prächtiges Bild. Das Wichtigste aber hatten sie in ihren Kiepen: Eine Menge Äpfel und Eier zum Verschenken – und auch noch andere Stärkungen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

37. Kiepenkerl-Treffen erobert Stadtlohn

Ungezählte Kiepenkerle in blauer Bluse und mit der typischen münsterländischen Tracht haben am Wochenende die Stadtlohner Innenstadt erobert. Das 37. Treffen kam bei Kiepenkerlen, Bäuerinnen in farbenfrohen Trachten und vielen Besuchern sehr gut an.
21.10.2018
/
Der große Umzug durch die Innenstadt war einer der Höhepunkte des Kiepenkerlwochenendes.© Susanne Dirking
Der große Umzug durch die Innenstadt war einer der Höhepunkte des Kiepenkerlwochenendes.© Susanne Dirking
Der große Umzug durch die Innenstadt war einer der Höhepunkte des Kiepenkerlwochenendes.© Susanne Dirking
Nicht nur die Kiepenkerle, auch Bäuerinnen in traditionellen Trachten liefen mit. © Susanne Dirking
Von mehreren Kapellen wurde der Umzug begleitet.© Susanne Dirking
Die traditionellen Trachten waren für viele Besucher ein echter Hingucker.© Susanne Dirking
Dass Kiepenkerle auch singen können, bewiesen diese beiden Exemplare.© Susanne Dirking
Von mehreren Kapellen wurde der Umzug begleitet.© Susanne Dirking
Von mehreren Kapellen wurde der Umzug begleitet.© Susanne Dirking
So richtig weiß man nicht, ob diese Stadtlohnerin sich über das Schnäppschen freut oder nicht.© Susanne Dirking
Für die jüngeren Besucher waren einige Spielstationen in der Innenstadt aufgebaut.© Susanne Dirking
3000 bunte Eier und über 400 Kilo Äpfel haben die Bäuerinnen und Kiepenkerle an die Besucher verteilt. Auch wenn sich dieser junge Besucher gerade für etwas ganz anderes interessiert. © Susanne Dirking
Von mehreren Kapellen wurde der Umzug begleitet.© Susanne Dirking
3000 bunte Eier und über 400 Kilo Äpfel haben die Bäuerinnen und Kiepenkerle an die Besucher verteilt. © Susanne Dirking
3000 bunte Eier und über 400 Kilo Äpfel haben die Bäuerinnen und Kiepenkerle an die Besucher verteilt. © Susanne Dirking
Diesen Herren scheint's zu schmecken.© Susanne Dirking
Ungezählte Kiepenkerle in der traditionellen blauen Bluse haben am Wochende die Stadtlohner Straßen bevölkert.© Susanne Dirking
Bürgermeister Helmut Könning machte sich hinter der Theke nützlich.© Susanne Dirking
Bürgermeister Helmut Könning machte sich hinter der Theke nützlich.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Bürgermeister Helmut Könning machte sich hinter der Theke nützlich.© Susanne Dirking
Bürgermeister Helmut Könning machte sich hinter der Theke nützlich - und schlug das erste Fass an.© Susanne Dirking
Großer Andrang an der Theke: Bürgermeister Helmut Könning (r.) kommt beinahe ins Schwitzen.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
Dichtes Treiben auf den Stadtlohner Straßen am Sonntag.© Susanne Dirking
In früheren Zeiten waren Kiepenkerle und Tödden als fahrende Händler bei Wind und Wetter, in Stadt und Land unterwegs. Da es damals weder Radio noch Fernsehen gab, überbrachten sie den Menschen die neuesten Nachrichten und erzählten ihnen alles, was sie unterwegs erlebt hatten.

Kiepenkerle entdecken auch ihr Gesangstalent

Bürgermeister Helmut Könning begrüßte die Gäste und schlug das Fass an. © Susanne Dirking

Bürgermeister Helmut Könning begrüßte die Gäste und nannte den Kiepenkerl-Sonntag ein Zeichen der Brauchtumspflege und des guten Miteinanders. Dann stand der Fassanstich auf dem Programm – und das ist immer eine kleine Sensation, die der Stadtlohner Bürgermeister aber auf dem Eff-Eff beherrschte. Mit zwei Assistenten aus der Bierbrauerzunft an seiner Seite schenkte er den Kiepenkerlen ein kühles Blondes nach dem anderen ein. Und die ließen sich das frisch Gezapfte gut schmecken.

Auch Zeit zum Shoppen

Da die Einzelhandelsgeschäfte an diesem Sonntag zum Shoppen geöffnet hatten, schauten die Kiepenkerle auch dort mal herein und schenkten den Kunden, dem Personal und vor allem den Kindern gerne „ne Appel un een Ei“. In der Stegerstraße hatten die Geschäftsleute eine Spielstraße aufgebaut. Mit viel Spaß bauten die Kinder dort aus den Lego-Steinen im Maxiformat Burgen und Mauern und spielten gern mit dem supergroßen „Mensch-ärgere-Dich nicht“. In der Hüpfburg konnten sie sich so richtig austoben.

Kiepenkerle entdecken auch ihr Gesangstalent

Dass sie auch singen und spielen können, zeigten die Kiepenkerle ausgiebig. © Susanne Dirking

Blasmusik vom Feinsten erfüllte am Nachmittag Stadtlohns Innenstadt. Vor der „Kupferkanne“ in der Eschstraße musizierten die Jungen Husaren und in der oberen Stegerstraße spielten die Wiesentaler Musiker. Und in der Dufkampstraße spielte der Spielmannszug der Karnevalsgesellschaft.

Hitparade der Kiepenkerle

Etwas Neues und ganz Besonderes an diesem Sonntag war die plattdeutsche Hitparade der Kiepenkerle. Das Liedermacher-Duo Reinhard Dahlmann und Karl-Heinz Stevermüer sang und spielte auf seinen Gitarren Songs seiner neuen CD „Swattbraut, Stuten, Schinken“ den „Winterblues“ und „Under dee Eeken“. Das klang sehr gut und es gab viel Applaus. Zur Freude aller schien auch die Sonne auf das bunte Treiben in Stadtlohns Innenstadt, das noch bis gegen Abend andauerte.

Lesen Sie jetzt