Kinder feiern ein Fest mit allen Sinnen

Gescher-Dyk-Schule

STADTLOHN Ein großes Schulfest unter dem Leitgedanken "Ein Fest für alle Sinne" feierte am Samstagnachmittag die Gescher-Dyk-Schule bei schönstem Sonnenwetter.

19.05.2009, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Vielfältiges Schulfest: Musiker Johnny Lamprecht hatte kurzfristig vor dem Auftritt mit den Schülern das Trommeln eingeübt. MLZ-Fotos (2) Dirking</p>

<p>Vielfältiges Schulfest: Musiker Johnny Lamprecht hatte kurzfristig vor dem Auftritt mit den Schülern das Trommeln eingeübt. MLZ-Fotos (2) Dirking</p>

In den Klassenräumen und Fluren, im Foyer und auf dem Schulhof herrschte reges Leben. Den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern bot das Fest Gelegenheit zur Kontaktpflege mit den neuen I-Männchen, den ehemaligen Schülern und Lehrern und den Nachbarn und wurde so zu einem Gemeinschaftserlebnis, das Schulrektor Oliver Puthen für besonders wichtig hielt.

Mit allen Sinnen bewusster zu leben oder sich einfach nur wohl zu fühlen war Mittelpunkt des Festes und vom Lehrerkollegium bestens vorbereitet worden. In einem Klassenzimmer, verwandelt in eine Wellness-Oase, konnten die Schüler sich bei Entspannungsmusik mit Igelbällen massieren lassen und dabei Raumdüfte erschnuppern. Tasterlebnisse für die Füße boten sich in einem kleinen Parcours mit Styroporkügelchen und Stroh. Dort galt es herauszufinden, ob man über natürliche oder künstliche Materialien lief. Das Essen, Riechen und Schmecken mit verbundenen Augen war eine aufregende Sache, aber die Lösungen zu finden fiel nicht schwer. Paprika, Birnen, Gurken und Äpfel gab es zu probieren und zu bestimmen, wie auch die alltäglichen Küchendüfte Zitrone, Zimt, Pfefferminze und Kaffee.

In einem anderen Klassenraum bastelten die Jungen und Mädchen an magischen Kreiseln. Trucky, hieß der Roboter, den die Tüftler Constantin, Jonas und Jacqueline gebaut hatten. Viel Spaß machte es, sich im Kleid mit Schürze oder im Matrosenanzug für eine nostalgische Aufnahme vom Schulfotografen ablichten zu lassen. Und ganz viele Streicheleinheiten erhielten die Lämmchen und Ziegen in ihrem Gehege auf dem Schulhof. Mühevoll war das Sackhüpfen und schwierig beim Einradfahren das Gleichgewicht zu halten, aber beim Dosenwerfen konnte man kaum daneben treffen. Lecker schmeckten die Hot Dogs, die der Förderverein offerierte, und im Foyer konnte man Kaffee und Kuchen genießen. Ein Gemeinschaftskonzert war der "Trommelzauber", an dem 280 Mädchen und Jungen mitwirkten. sd

Lesen Sie jetzt