Kinderbuchautor Knister liest für die Schüler in der Hilgenbergschule

Hexe Lilli und Co.

Himmlisch gut und unheimlich spannend, so schreibt der bekannte Autor Knister seine viel gelesenen Kinderbücher. Sehnsüchtig erwarteten ihn am Freitagmorgen über 200 Schülerinnen und Schüler der Hilgenbergschule und empfingen den beliebten Autor mit einem Riesenapplaus.

STADTLOHN

von Von Susanne Dirking

, 21.04.2013, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Kinderbuchautor Knister las den Kindern in der Hilgenbergschule aus seinen Büchern vor.

Der Kinderbuchautor Knister las den Kindern in der Hilgenbergschule aus seinen Büchern vor.

Da Gruselgeschichten so ungeheuer spannend sind, fuhr der Autor fort mit seiner „Hexe Lilli auf Schloss Dracula“. Neugierig machte Knister die Schüler auf seine neuesten Kinderbuchhelden. Er erzählte vom ritterlichen Pferd Arabesk, von der kleinen, mutigen Reitturniergewinnerin Ella und ihrem Bruder Urs, der im Kloster außer Lesen und Schreiben den Kampfsport Kung-Fu lernt und dass es davon gleich drei Bände gibt: „So ein verflixtes Turnier“, „Nix wie weg hier“ und „Das Beste kommt immer zum Schluss“. „Jetzt seid ihr dran!“, sagte Knister. „Wie heißt du in echt, hast du eine Frau und wann hast du Geburtstag“, fragten die Schüler. „Ich heiße Ludger Jochmann, komme aus Wesel und meine Frau heißt Linde, wie der Baum“, antwortete der Autor. „Und der VfB Bottrop ist der Fußballclub meines Herzens.“ Dann nahm Knister seine Gitarre zur Hand und sang gemeinsam mit den Mädchen und Jungen den Song von Yoko, dem kleinen Yeti.

Lesen Sie jetzt