Kleine Feuerwehrmänner

Stadtlohn «Wann können wir anfangen?», fragt Lukas begierig. Das Wort «Feuerwehr» prangt in dicken Lettern auf seiner viel zu großen blauen Jacke, in die er ausnahmsweise schlüpfen durfte. «Da musst du dich noch etwas gedulden», erwidert Michael Bruns, ein «echter» Feuerwehrmann, belustigt.

10.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

«Anfangen» können die Kinder bei der Freiwilligen Feuerwehr nämlich erst wenn sie 18 Jahre alt sind - die Feuerwehrwache besichtigen und einmal in die Arbeit eines Feuerwehrmanns hinein schnuppern, konnten sie schon gestern.

Dabei erkundeten die knapp 30 Kinder Fahrzeuge und Geräte, probierten die Schutzausrüstung aus und übten den Notruf im Ernstfall. Den Kindern wurde erklärt, wo die Feuerwehrmänner das Wasser her bekommen, wenn es brennt und wie ein Schaumteppich entsteht. Auch der Umgang mit Rettungsschere und «Spreizer» war manchen Kindern nicht fremd. Nils Roth erklärt: «Mein Papa ist auch Feuerwehrmann, deshalb weiß ich schon ein bisschen.» Einige Fragen gab es dann aber doch, wie zum Beispiel warum ein Rettungswagen eigentlich orange ist. «Damit man ihn sofort gut sehen kann», so Brandschutzerzieherin Nicole Hillenkötter.

Am Besten gefallen hat den Kindern - da waren sich alle einig - die Anprobe der Feuerwehrausrüstung. Von Angst vor dem Feuer war da, ausgestattet mit Sauerstoffmaske, keine Spur mehr. «Wir finden es gut, dass man als Feuerwehrmann Menschen retten kann und immer da ist, wo es brennt», so die Kinder einstimmig. Nach dem Schnuppernachmittag, der in Verbindung mit dem Stadtmarketing organisiert wurde, waren sich Lukas, Jannik und Pascal einig: «Wir wollen auch mal Feuerwehrmann werden.» rw

Lesen Sie jetzt