Überall läuft die Gastronomie bei sinkenden Infektionszahlen wieder an. Das Restaurant „Hundewicker Bahnhof“ hat den Lockdown nicht überlebt. Der Betreiber Klaus Konert musste Insolvenz anmelden.
Überall läuft die Gastronomie bei sinkenden Infektionszahlen wieder an. Das Restaurant „Hundewicker Bahnhof" hat den Lockdown nicht überlebt. Der Betreiber Klaus Konert musste Insolvenz anmelden. © Markus Gehring
Insolvenz

Küche bleibt kalt: Restaurant „Hundewicker Bahnhof“ meldet Insolvenz an

Im Hundewicker Bahnhof bleibt die Küche vorerst kalt. Das Restaurant hat Insolvenz angemeldet. Ohne die Corona-Pandemie wäre es nie so weit gekommen, sagt der Insolvenzverwalter.

Vor zwei Jahren war Klaus Konert ein glücklicher Koch und Restaurantbetreiber des Hundewicker Bahnhofs mit großen Ambitionen. Jetzt ist er wirtschaftlich am Boden zerstört. „Das ist eine traurige Geschichte“, sagt Insolvenzverwalter Ralph Schmid aus Coesfeld.

Am Montag die Mitarbeiter informiert

„Er hat gekämpft und alles versucht“

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.