Läufer sammeln über 479 Runden Spenden fürs Hospiz

Sponsorenlauf

Mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft im Bein: Für den guten Zweck lassen Sportbegeisterte schon mal die ein oder andere Tortur über sich ergehen, das war am vergangenen Sonntag im Stadtlohner Losbergpark zu beobachten.

STADTLOHN

06.07.2015 / Lesedauer: 3 min

Mit viel Herz und mindestens genau so viel Durchhaltevermögen drehten die Teilnehmer des Spendenlaufes für das Elisabeth-Hospiz Stadtlohn im Park ihre Runden, bei fast 40 Grad im Schatten. Die Stimmung der Teilnehmer schien unter der Hitze nicht zu leiden: Mit unerschütterlich guter Laune wurde Runde um Runde gedreht und mit jedem Zieldurchlauf am Spieker eine weitere Spende für das Hospiz eingeholt. 82 Läufer waren am Start und liefen zusammen 479 Runden - das sind fast 600 Kilometer.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Spendenlauf für das Hospiz

Der Sponsorenlauf für das Elisabeth-Hospiz ist inzwischen eine Tradition in Stadtlohn. Auch am vergangenen Samstag beteiligten sich wieder zahlreiche Laufsportler an dem Event, das dem Hospiz zugute kommt.
06.07.2015
/
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
So war der Spendenlauf für das Elisabeth-Hospiz im Losbergpark.© Foto: Lea Daume
Schlagworte Stadtlohn

Eröffnet wurde die Veranstaltung traditionell von Klaus Zumbusch, dem Vorsitzenden des Fördervereins des Elisabeth-Hospizes. Pünktlich um 10 Uhr fiel der Startschuss, bunte Luftballons stiegen in den Himmel und mit viel Elan machten sich die Läufer und Nordic-Walker auf in die erste von zahlreichen Runden.

Vierfache Rundenzahl

Eine zusätzliche Motivation für einige Teilnehmer könnte dabei die Sonderregelung gewesen sein, die für derartiges Wetter besteht: "Für die Läufer, die es möchten, können bei dieser Hitze die Runden vierfach gezählt werden", sagte Rieke Liesmann, Leiterin des Elisabeth Hospiz.

Sie freute sich über die große Beteiligung der Läufer, trotz der Hitze. "Wir haben in diesem Jahr über 80 Läufer, gerechnet hatte ich bei dem Wetter eher mit 50", sagte sie. "Natürlich sind weniger Kinder dabei, aber wir sind sehr zufrieden und die Stimmung ist auch gut."

Viele Vereine mit dabei

Zum achten Mal fand der Spendenlauf in diesem Jahr schon statt, und wieder waren Läufer und Nordic-Walker auch aus vielen umliegenden Orten dabei: Sowohl Vereine wie die Stiftung aktive Bürger, als auch Mitarbeiter der VR-Bank und des Krankenhauses neben den Sportlern vom TV Vreden, SuS Stadtlohn und weiteren Sportvereinen.

Auch Privatpersonen, Kinder und sogar Hunde drehten auf der 1,2 Kilometer langen Strecke im Losbergpark ihre Runden. Am Erholungsposten am Spieker warteten nicht nur Wasser und Bananen, die im Vorbeilaufen mitgenommen werden konnten, sondern auch zwei Miniplanschbecken zur Erfrischung der erschöpften Teilnehmer.

Spaß an guter Sache

Ehrenamtliche vom Elisabeth Hospiz versorgten außerdem die kräftig anfeuernden Besucher mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken. Der Spaß an der guten Sache litt an den ungünstigen Wetterbedingungen sicher nicht: "Es ist sehr anstrengend, aber in der Gruppe macht es trotzdem Spaß und für den guten Zweck schraubt man noch mal eine Runde raus", so Maria Böcker, die mit einer Walkingtruppe der Kolpingsfamilie Wüllen an den Start gegangen war.

Auch Anja Voss kann noch lachen, sie hatte sich ebenfalls für Nordic Walking entschieden: "Bei uns ist noch alles in Ordnung, die Läufer sind vielleicht etwas bekloppt", rief sie und startete in die nächste Runde.

Nach dem Lauf konnten alle Teilnehmer und Unterstützer dann am Spieker bei einem Stück Kuchen auf den persönlichen Erfolg anstoßen und die Veranstaltung gemütlich im Schatten ausklingen lassen.

Lesen Sie jetzt