Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Losbergschüler erleben Physik ganz praktisch

Experimentalunterricht

Das Schülerlabor Phänomexx ermöglicht Losbergschülern Experimente rund um den umweltfreundlich hergestellten Strom.

Stadtlohn

, 02.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Losbergschüler erleben Physik ganz praktisch

Sara und Laura wollen wissen wie Strom aus Windkraft entsteht. © Susanne Dirking

„Zukunft gestalten“ mit dem Projekt Phänomexx, das hat sich der Bildungskreis Borken unter der Organisation und Betreuung von Cornelia Reichel zur Aufgabe gemacht. Dabei geht es um folgende Fragen: „Wie wird elektrischer Strom umweltfreundlich hergestellt? Warum ist Klimaschutz so wichtig? Und was können wir von der Natur lernen?“

Phänomexx ist ein außerschulisches Schülerlabor, in dem der naturwissenschaftliche Unterricht beispielhaft gefördert wird und an dem die Klassen vier bis sechs aller Stadtlohner Schulen teilnehmen können. Es wird noch bis zum 21. Dezember in der Losbergschule durchgeführt.

Solarmodule und Windkraft

Am Freitagmorgen waren es die Losbergschüler der achten Jahrgangsstufe, die paarweise an den verschiedenen Lernstationen mit Experimenten beschäftigt waren und Versuche zu typisch physikalischen Problemen durchführten. Danny und Justin untersuchten an Station 16 die Wirkung des sauren Regens. Dabei nahmen sie den Muschelkalk nach seiner Auflösung genau unter die Lupe. „Wie entsteht Strom aus Windkraft?“ Dieser Frage gingen Sara und Laura an der Station 4 auf den Grund. An fünf unterschiedlichen Windräder-Modellen konnten sie den Fortschritt im Bereich der Windenergie von 1982 bis 2010 aufzeigen. Gleich nebenan hielten Hannes und Jo mit ihrem Trafo eine kleine Lokomotive auf Trapp und ließen sie über die Schienen schnurren.

Einfache Experimente

An einer weiteren Station erforschte man das Funktionieren von Solarmodulen und wie hoch die elektrische Leistung einer Photovoltaikzelle ist. Wie man die Elemente der Natur in umweltfreundliche Energien umwandeln kann, war ein ganz wichtiger Punkt. Mit einfachen Experimenten konnten die Schüler diesen naturwissenschaftlichen Fragen auf die Spur kommen. Die gewonnenen Erkenntnisse und Beobachtungen notierten sie in ihrem Forscherheft und gaben dazu Erklärungsversuche. Die wichtige Vor- und Nachbereitung findet dann später in der Schule statt. Dass es durch dieses Projekt bei den Schülern mehr Interesse für naturwissenschaftliche Fächer geben möge, das erhoffen sich die Lehrkräfte. Zudem unterstütze Phänomexx die Unterrichtsschwerpunkte der Losbergschule, wo in diesem Jahr die Energie das vorherrschende Thema des Physikunterrichts sei, hieß es.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt