Losglück trifft genau den Richtigen

Queen's-Pub-Tür

"Im Hospiz ist es hell, bunt und offen." Eigens zur offiziellen Übergabe der Spende aus der Verlosung der Queen's Pub-Tür an das Team des Elisabeth-Hospizes hatte Ideengeber Thomas Veldscholten seine persönlichen Eindrücke in einem Gedicht verfasst. Die Tür des Kultlokals (Foto) konnte parallel in die Hände des neuen Besitzers Daniel Jagodzinski übergeben werden.

STADTLOHN

, 09.10.2016 / Lesedauer: 3 min
Losglück trifft genau den Richtigen

Für Daniel Jagodzinski (l.) geht mit dem Gewinn der Tür ein Traum in Erfüllung. Ideengeber Thomas Veldscholten gratulierte zur offiziellen Übergabe.

Wohl keinen geeigneteren Termin als den Welthospiztag am 8. Oktober hätten die Organisatoren vom Kegelclub "Mooshammer" wählen können: Zur Übergabe im Kettelerhaus waren auch viele Freunde, Familien sowie Förderer der Aktion erschienen.

Eigendynamik entwickelt

Mit einem Anruf bei Albert Frechen, Verwaltungsreferent der Kirchengemeinde St. Otger, die an der Stelle des Queen's Pubs künftig das Otgerus-Haus beleben wird, sei der Stein ins Rollen gebracht worden, erklärte Thomas Veldscholten. Die Idee zur Verlosung zugunsten des Hospizes habe darauf eine ungeahnte Eigendynamik gewonnen.

"Ich weiß gar nicht, wohin wir überall Lose verkauft haben, aber mit Daniel Jagodzinski hat es zweifellos den richtigen getroffen", so Veldschoten weiter. So bleibe die Tür schließlich in Stadtlohn.

"Überragendes Ergebnis"

Ursprünglich habe man angepeilt, dem Hospiz aus der Spende ein Sauerstoßgerät für die Bewohner übergeben zu können. "Letztlich sind es sechs geworden. Dazu konnten wir noch einige spezielle Kissen finanzieren. Und den Restbetrag gibt’s für die Currywurstkasse", konnte Thomas Veldscholten ein "überragendes Ergebnis" vermelden: vom späteren Gewinner aufgestockte 8000 Euro. Spürbar ergriffen und "von der Idee einfach begeistert" bedankte sich Hospiz-Leiterin Rieke Liesmann.

Daniel Jagodzinski lebt unterdessen seine persönliche Verbindung zum "Queeny" weiter: "Mein Traum wäre es, wenn genau diese Tür irgendwann wieder einmal im Eingang eines Eins-zu-Eins-Nachbaus des Queen’s Pubs in Stadtlohn hängen würde." Der Gewinner suche nun Mitstreiter, die diese Idee mit ihm zusammen aufleben lassen möchten.

Glück herausgefordert

Wie ernst er es meint, zeigt die Tatsache, dass er eine passende Türzarge bereits organisiert hat. "Die ursprünglichen werden seit 1986 nicht mehr gefertigt." Und: Zu seiner Geburtstagsparty stellte er für Freunde und Familie den Queen's Pub in seiner Garage nach. Zu diesem Zeitpunkt war die Verlosung noch gar nicht abgeschlossen. "Ich habe das Glück herausgefordert. Ich war so heiß auf die Tür", sagt er. Sicherlich hätte er "an die 250 Lose" erworben.

Bevor gefeiert werden durfte, dankte Veldscholten noch einmal allen, die diese "einzigartige Aktion" ermöglicht hätten. "Diese Tür bleibt nie geschlossen - zumindest in unseren Gedanken", schloss er sein Gedicht ab. Und dies konnte an diesem Abend durchaus doppeldeutig aufgefasst werden...

www.facebook.com/queenystadtlohn

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt