Lungenkranken durch Sport helfen

Angebot der DJK

STADTLOHN. Die DJK startet eine neue Gruppe für chronisch Lungenkranke. Zum Auftakt findet jetzt ein Informationsabend statt.

von von Thorsten Ohm

, 18.01.2011, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wollen mit dem Angebot viele Betroffene erreichen: Karin Bennink, Maria Lepping und Ingrid Hemsing (v.l.).

Wollen mit dem Angebot viele Betroffene erreichen: Karin Bennink, Maria Lepping und Ingrid Hemsing (v.l.).

Viele Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen der Lunge könnten von dem neuen Angebot profitieren, sagte Ingrid Hemsing. Das Ziel laute immer: den Betroffenen aus der Atemnot heraus zu helfen. Oft sei es ein Teufelskreis, in dem die Kranken gefangen seien: Weil sie zu wenig Luft bekämen, bewegten sie sich weniger – das verringere das Atemvolumen weiter, die Muskeln schwänden, noch weniger Atemvolumen sei die unvermeidliche Folge.

Dagegen sollen gezielte Übungen helfen: Sie dienen dazu, den Brustkorb zu weiten, damit sich die Lunge wieder ausbreiten könne, aber auch der Stärkung des Immunsystems. „Und der Spaß kommt auch nicht zu kurz“, betont Ingrid Hemsing. Schon nach wenigen Wochen würden die Teilnehmer die Erfahrung machen, dass regelmäßiger, gezielter Sport etwas bringt. Ingrid Hemsing hofft, dass viele sich trauen, den ersten Schritt zu tun: „Das ist eigentlich die größte Hürde.“ Aber Scheu brauche niemand zu haben – es gehe schließlich nicht um Powersport, sondern um mehr Lebensqualität.  Zum Auftakt findet am Freitag, 28. Januar, eine Infoveranstaltung mit Dr. Gronemeier statt um 17 Uhr im Clubraum des Wessendorf Stadions. Anmeldung: Tel. 60 54.

Lesen Sie jetzt