"Meister" empfangen

Stadtlohn Wenn das kein guter Start in die Schulwoche war: "We are the champions" hallte durch die mit allen 650 Schülerinnen und Schülern der Herta-Lebenstein-Realschule gefüllte Aula - und auf der Bühne standen sie, die "Meister": die "Herta-Mechanics".

28.01.2008, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Schulleiter Ludger Terfrüchte, Ludger Hillmann (Volksbank), Hermann Ewering (Firma Waesta) und Bürgermeister Helmut Könning (v. l.) gratulierten gestern der AG.  privat</p>

<p>Schulleiter Ludger Terfrüchte, Ludger Hillmann (Volksbank), Hermann Ewering (Firma Waesta) und Bürgermeister Helmut Könning (v. l.) gratulierten gestern der AG. privat</p>

Erst am Samstag, dann gestern gab es Emotionen pur bei den Siebt- und Achtklässlern und ihren Betreuern: Am Samstag, als sie in der Universität Twente als Sieger des "Benelux-Finales" des Wettbewerbs "First Lego League" gekürt wurden, und gestern Morgen beim grandiosen Empfang in der Schule.

Gratulation

Bürgermeister Helmut Könning gratulierte den Schülern zu ihrem Erfolg ebenso wie Schulleiter Ludger Terfrüchte - und auch ihr Blick ging schon "über den großen Teich": Nach Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. Dort, wo die Stadtlohner Schüler vom 17. bis 19. April zum Weltfinale des Lego-Robotertechnik-Wettbewerbs antreten. Einfach Freude und Stolz - so fasst Dietmar Kemper, Lehrer für Technik und mit Christian Tecker Leiter der "Lego-League-AG", zusammen, welche Gefühle überwogen. Aber am Samstag auch Überraschung: Es war wohl vor allem die vierte Kategorie, mit der die Herta-Lebenstein-Realschüler zum Sieg punkteten, schätzt Kemper: Ihr fünfminütiger Vortrag - ebenfalls auf Niederländisch - darüber, wie an einem öffentlichen Gebäude Energie gespart werden könnte, hatten die "Mechanics" als Rollenspiel aufgebaut und überzeugten damit vollends.

Beeindruckend

"Die Stimmung war sehr beeindruckend, absolut faszinierend", blickte Kemper auf das Benelux-Finale in Enschede zurück. Viele Kontakte zu befreundeten Schulen hätten gepflegt werden können. Mit Blick auf Atlanta hat sich die AG schon eins vorgenommen: Nicht mehr auf Niederländisch, sondern auf Englisch zu präsentieren und an einigen Stellen noch an ihrer Arbeit zu feilen. ewa

Die Herta-Mechanics sind: Fabien Davids, Lukas Janning, David Goldin, Jannik Liemann, David Räwer, Robin Kremer, Maximilian Möllers und André Kropp.

www.herta-robotics.de.tl

Lesen Sie jetzt