Mit Glasfaser fit für die digitale Zukunft

Nachfragebündelung Richters Kamp

Das schnelle Internet bleibt unverzichtbar, um sich für die Zukunft schlagkräftig aufzustellen. Das gilt sowohl für Gewerbetreibende, aber vermehrt auch für Privathaushalte. Die Datenmengen, die über das Netz ausgetauscht werden, nehmen immer mehr zu. So ist auch die Stadt Stadtlohn weiter emsig bemüht, den Glasfaserausbau weiter zu forcieren. Als nächstes Projekt steht der Ausbau im Gebiet Richters Kamp an.

STADTLOHN

, 08.03.2017, 18:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit Glasfaser fit für die digitale Zukunft

Glasfaserkabel

"Mit dem neuen Projekt geht es einen weiteren wichtigen Schritt in die Richtung breiter Versorgung. Einen Zeitrahmen kann man natürlich nicht vorgeben. Aber: Jeder Meter Glasfaser verstärkt die Signale - auch aus rein technischer Sicht", betont Bernd Mesken, Wirtschaftsförderer der Stadt Stadtlohn. Die Stadt befürworte entsprechend weiter ausdrücklich die Breitband-Aktivitäten der SVS-Versorgungsbetriebe in Zusammenarbeit mit den Dienstleistern Epcan und Telkodata.

Mit Telkodata wurden jüngst bereits die Nachfragebündelungen in den Gebieten Lembecks Hof und Hilgenberg für Glasfaser gemeinsam mit der SVS erfolgreich durchgeführt - nun folgt gemeinsam die Abfrage im Wohngebiet Richters Kamp. Das gleiche Kriterium: Wenn sich mindestens die Hälfte der Haushalte für den Ausbau entscheidet, werden Telkodata und die SVS-Versorgungsbetriebe auch dieses Gebiet mit Glasfaser versorgen.

Erfolgsfaktor

Dass das schnelle Internet nicht nur für Unternehmen zu einem der Erfolgsfaktoren der Zukunft werden wird, sondern auch im privaten Bereich zu einem "Muss" werden kann, zeigt die Entwicklung beim Verbraucher: Die Internetnutzung wird von Tag zu Tag intensiver.

"Eigentlich sind die meisten von uns mittlerweile immer online. Und die Ressourcen, die wir austauschen, werden immer datenintensiver. Glasfaser stellt uns für die digitaleZukunft deutlich besser auf als jede andere Technologie", betont Telkodata-Geschäftsführer Reinhold Laurich. Und nennt Beispiele: Streaming von Musik oder Videos, Internettelefonie und Onlinegames belasteten oft gleichzeitig die Bandbreite, was klassi-sche DSL-Verbindungen überfordern wird.

Rascher Ausbau

Der Ausbau solle rasch vorangetrieben werden, darin sind sich die beteiligten Partner einig. Das Gebiet Richters Kamp in Stadtlohn mit circa 150 Häusern und 250 Wohneinheiten soll bald profitieren - wenn die Anwohner "Ja zu Glasfaser" sagen.

Auch Thomas Spieß, Geschäftsführer der SVS-Versorgungsbetriebe, betont, dass schnelles Netz wichtig für die Zukunftsfähigkeit ganzer Wohngebiete sein kann und nennt ein Beispiel: "Arbeit aus dem Home-Office erfordert schnelle Datenzugriffe, viele wichtige Unterlagen liegen oft auf externen Servern. Ein schneller Zugriff ist hier entscheidend. Ohne Glasfaser wird das langfristig kaum machbar sein."

Infoabende

Damit alle Fragen, etwa zu baulichem Aufwand und Kosten, in geklärt werden können, laden Telkodata und die SVS-Versorgungsbetriebe Bewohner und Besitzer des Gebietes Richters Kamp zu Infoabenden ein. Sie finden am 14. und 28. März jeweils ab 19 Uhr in der Gaststätte "Zum Breul" statt.

Einen Überblick über die aktuelle Lage in Sachen Breitbandausbau liefert auch die Homepage der Stadt.

www.stadtlohn.de

Lesen Sie jetzt