Stadtlohner Kita: Mit Kasperle-Theater und Yoga-Videos gegen die Langeweile

rnCorona-Programm im Kindergarten

Theater, Yoga oder Experimente. Die Erzieherinnen des St. Joseph Kindergartens in Stadtlohn haben ein Wahnsinns Anti-Langeweile Programm für ihre Kindergartenkinder auf die Beine gestellt.

Stadtlohn

, 10.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kein Kindergarten bedeutet, seine Freunde nicht zu sehen, viel zu Hause zu sein und keine lustigen Spiele mit der Kindergartengruppe spielen zu können. Mit anderen Worten: Irgendwann wird es langweilig. Nicht aber für die Kinder des St. Joseph Kindergartens in Stadtlohn, denn die Erzieherinnen haben sich ein besonders vielseitiges Programm für ihre Kindergartenkinder während der Corona-Zeit überlegt. Der Dank dafür hat die Kolleginnen zu Tränen gerührt.

Mit Kasperletheater, Yoga-Videos, Experimenten auf Youtube, Bastelanleitungen und bemalter Steinkette hatten die 83 Kinder des Josef Kindergartens in den vergangenen Wochen gut zu tun – und die Eltern hin und wieder eine ruhige Minute für sich.

Lustiges Stand-Up-Kasperle

Erzieherin Christina Meletec baute kurzerhand eine Bühne im Garten auf und startete ein lustiges Kasperletheater vor der Kamera. „Ich habe mir die Geschichte grob überlegt und dann ging‘s los. Das war sozusagen ein Stand-Up-Kasperle. Und es musste in einem Rutsch klappen, denn niemand von uns kann Videos schneiden“, berichtet die 54-Jährige und lacht.

Eine der Erzieherinnen hat die Kinder mit immer neuen Bastel-Tipps versorgt. Zu Ostern gab es viele Osterhasen mit Materialien aus dem Wald.

Eine der Erzieherinnen hat die Kinder mit immer neuen Bastel-Tipps versorgt. Zu Ostern gab es viele Osterhasen mit Materialien aus dem Wald. © privat

Nicht nur für die Kinder, auch für Christina Meletec sind solche Projekte eine Bereicherung. Mit über 50 zählt sie zur Risikogruppe und darf aktuell nicht in der Betreuung im Kindergarten arbeiten. „Für mich ist das Spaß und Abwechslung“, erklärt sie. Vor allem aber gehe es darum, den Kindern in dieser Zeit etwas Vertrautes zu bieten und zu zeigen, dass der Kindergarten immer noch an die Kinder und Eltern zu Hause denkt.

Jetzt lesen

Als die Hemmschwelle, vor der Kamera zu stehen, dann einmal überwunden war, folgten viele weitere Ideen. Karin Rems, die auch im Kindergarten Yoga mit ihren Schützlingen macht, hat mithilfe ihrer Tochter Yoga-Mitmach-Videos auf Youtube hochgeladen. „Ich habe diese Herausforderung erst mal abgelehnt“, erzählt sie, „aber nachdem die ersten positiven Reaktionen kamen, haben wir einfach weitergemacht.“

Ein Steiniger Weg

Bilderbuchgeschichten wollten die Kolleginnen erzählen. Und obwohl die meisten Verlage wegen des Urheberrechts große Steine in den Weg der Erzieherinnen gelegt haben, gab es zumindest für drei Bücher das OK. So erzählt Karin Rems ihre Lieblingsgeschichte von der schlauen Maus und dem „Grüffelo-Monster“ oder vom Krokodil im bunten Iglau Zoo. „Nach Bilderbüchern und Yoga dachten wir: jetzt fehlt noch was mit Aktion“, sagt Karin Rems.

So kam die Idee, Experimente zum Nachmachen aufzunehmen. Weil die Kinder des St. Josef Kindergartens Dinosaurier lieben, ließ Christina Meletec einen feurig-orangen Backpulver-Vulkan im Dino-Land ausbrechen. Und wie von Zauberhand blies sich im Experimente-Video ein Gummihandschuh selbst auf und eine Cola-Fontäne schoss in die Luft.

Jetzt lesen

Von Silke Stellermann gab es viele Bastelideen und um die Kinder aktiv einzubeziehen, wurden vorm Kindergarten viele Steine zum mitnehmen ausgelegt, die bemalt zurückgebracht werden sollen. „So ist schon eine über zehn Meter lange Schlange aus bunten Steinen um den Kindergarten entstanden“, erzählt Karin Rems begeistert.

Berührendes Dankeschön

All die Videos und Ideen werden fleißig in Gruppen geteilt und auch andere Kindergärten fühlen sich inspiriert und wollen Ähnliches auf die Beine stellen. Am schönsten für die Erzieherinnen sind aber die Reaktionen der Familien.

„Viele Kinder haben Briefe und Bilder bei den Kolleginnen eingeworfen und sich bedankt“, erzählt Kindergarten Leiterin Alexa Brüning. Karin Rems wurde sogar auf der Straße erkannt und auf ihre Yoga Videos angesprochen. Manche Eltern schreiben Briefe und bedanken sich, weil sie dank der Videos 20 Minuten Ruhe für andere Arbeiten haben.

Ein Gruppenkind hat mit seiner Mutter ein Dankeschön-Video gedreht und viele begeisterte Sprachnachrichten erreichten das Team. „Das hat uns zu Tränen gerührt“, erzählen Karin Rems und Christina Meletec.

Um diesen Zusammenhalt zu erhalten sind schon neue Aktionen in Planung. Und auch wenn es für Kinder, Eltern und Erzieherinnen eine schöne Abwechslung ist, würden wohl alle Christina Meletec zustimmen: „Ich wünsche mir einfach, dass bald alles wieder normal ist.“

Lesen Sie jetzt