Neue Struktur beschert Kemper deutliche Erfolge

09.07.2007, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadtlohn Herzlich willkommen geheißen wurden die Teilnehmer der Betriebsbesichtigung in der Maschinenfabrik Kemper vom Vertriebsleiter Hans Kappelhoff. Erwin Plate, Vorstands- und Fraktionsmitglied der UWG Stadtlohn, hatte die Führung in Zusammenarbeit mit der Firma Kemper im 99. Jahr ihres Bestehens möglich gemacht, und der Einladung folgten zahlreiche UWG-Mitglieder und Gäste, darunter einige ehemalige Kemper-Mitarbeiter. Zunächst begrüßte Kappelhoff mit einer Multimedia-Show die Gäste und erläuterte die Zahlen zur Firmengeschichte. Durch die in den vergangenen zehn Jahren völlig neue Strukturierung der Firma habe Kemper inzwischen in der Branche die Wettbewerbsführung national wie international erreichen können. Die Fertigung der Geräte erfolge heute nur noch nach Bestellung.

Es folgte eine informative Führung über das 100 000 Quadratmeter große Firmengelande, bei der die Produktpalette vom Champion-Mähvorsatz für selbstfahrende Feldhäcksler über den CornStar-Mais-Pflück-Vorsatz für Mähdrescher bis hin zum Champion-Anbaufeldhäcksler vorgestellt wurde. Während des Betriebs konnten sich die Teilnehmer ein Bild von der Fertigung der Geräte machen. Den Abschluss der Betriebsführung bildete der Auditraum, in dem die Maschinen einer Qualitätsprüfung auf Herz und Nieren unterzogen werden. Circa 220 Mitarbeiter beschäftige die Firma Kemper und stelle jährlich in der Regel einen Ausbildungsplatz im kaufmännischen und zwei bis drei Plätze im technischen Bereich bereit. Schwerpunkte der Arbeitsstätte Stadtlohn seien innovatives Produkt-Design, qualitätskontrollierte Produktion, weltweiter Vertrieb sowie Marketing und Schulung.

Lesen Sie jetzt