Neuntklässler sprechen einen Vormittag lang über Sexualität

Projekt des SKF

STADTLOHN „Es ist gut, dass wir unter uns sind und die Jungs neben an reden“, erklärt Almuth Heßling. Zusammen mit Karina Holtkamp spricht sie mit der elfköpfigen Mädchengruppe der Klasse 9c der Herta-Lebenstein-Realschule sechs Stunden lang über das Thema Sex.

von Von Melanie Steur

, 12.03.2010, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die elf Mädchen der Klasse 9c der Herta-Lebenstein-Realschule sprechen sechs Stunden lang mit Almuth Heßling (v.r.) und Karina Holtkamp (o.l.) über das Thema Sex.

Die elf Mädchen der Klasse 9c der Herta-Lebenstein-Realschule sprechen sechs Stunden lang mit Almuth Heßling (v.r.) und Karina Holtkamp (o.l.) über das Thema Sex.

„Die Jugendlichen stehen unter enormem Druck, da sie beispielsweise glauben, die Hälfte der 14-Jährigen hatte bereits Geschlechtsverkehr – was völliger Quatsch ist“, betont der Betreuer der Jungengruppe, Markus Funke. Die reelle Zahl liege in etwa bei zehn Prozent. Die Jugendlichen redeten viel über Dinge, von denen sie keine Ahnung haben, so die einhellige Meinung der Betreuer, das zeigten auch die gestellten Fragen. „Ich wusste nicht, dass, wenn ich meine Tage habe, eine geringere Chance besteht, schwanger zu werden“, erklärte ein Mädchen. „Spermien überleben richtig lange“, stellte ein anderes Mädchen fest. „Ich hatte noch nie eine Pillenpackung in der Hand und weiß auch nicht wie das funktioniert“, erklärte einer der Jungen.

Heßling: „Neben den praktischen Fragen haben wir vor allem über Vertrauen gesprochen.“ Denn das sei ganz entscheidend in der Sexualität.

Lesen Sie jetzt