Perspektiven eröffnet

Stadtlohn "Schule und Bildung sind wichtig für unser Land. Und eine fundierte Ausbildung ist wichtig für einen erfolgreichen Lebensweg."

12.09.2008, 18:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Schulleiterin Michaele Grote (3. v. r.) konnte gestern morgen zahlreiche Gäste zur Feier des zehnjährigen Bestehens in der Aula der Schule begrüßen. Heisterborg</p>

<p>Schulleiterin Michaele Grote (3. v. r.) konnte gestern morgen zahlreiche Gäste zur Feier des zehnjährigen Bestehens in der Aula der Schule begrüßen. Heisterborg</p>

Mit eindringlichen Worten unterstrich gestern der stellvertretende Landrat Roman Cebaus, dass die allgemeine Bildungsdiskussion eben keine theoretische Debatte darstellt. Es geht ganz praktisch um die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft - und das gilt im Konkreten auch für die Fachschule für Sozialwesen - Fachrichtung Heilerziehungspflege - am Berufskolleg Lise Meitner am Standort Stadtlohn: Seit zehn Jahren eröffnen sich dort für die jungen Absolventen mit einer qualifizierten Ausbildung Perspektiven für die erfolgreichen Gestaltung ihres persönlichen beruflichen Lebensweges. Grund genug, das Ereignis zu feiern. Mit einem kleinen Festakt in der Aula der Schule wurde die Arbeit des zurückliegenden Jahrzehnts gewürdigt. Schulleiterin Michaele Grote freute sich denn auch, dazu zahlreiche Gäste willkommen heißen zu können, darunter auch Ilse Denk, Leiterin des Berufskollegs. Sie unterstrich: "Auch aus heutiger Sicht war die Entscheidung für den Standort hier in Stadtlohn richtig." Sie gab einen Einblick darin, wie sich die Schule stets den Erfordernissen der Zeit angepasst und gestellt habe - sei es durch die Anpassung der Lehrpläne, sei es durch das Leitbild: Beruf und Bildung stünden im Vordergrund.

Theaterprojekt

Michaele Grote erinnerte auch an das erfolgreiche gemeinsam Theaterprojekt, das in Zusammenarbeit mit Haus Hall durchgeführt werden konnte und für das es sogar eine offizielle Auszeichnung gegeben hatte.

In seinem Grußwort lobte Roman Cebaus die engagierte Arbeit der Schule. Er betonte die Erfordernis, den Bildungsauftrag stets flexibel an die sich stetig wandelnden beruflichen Erfordernisse anzupassen. Damit entspreche die Fachschule den realen Anforderungen der Sozialberufe. Er dankte der Schulleiterin und ihrem Team für die geleistete Arbeit.

Schließlich gab es gestern Vormittag für die Festversammlung auch einen sachkundigen Vortrag zu hören. Als Referent war dazu Professor Dr. Heinrich Greving von der katholischen Fachhochschule Münster nach Stadtlohn gekommen. Das Thema seines Referats lautete: "Zwischen Autonomie und Abhängigkeit - die Behindertenhilfe im Zwiespalt." ja

Lesen Sie jetzt