Rücksichtsloser Raser wird weiter gesucht

Unfallopfer ist verstorben

Der Unfall ereignete sich am 19. Januar auf der Bundesstraße 525 in Gescher: Ein Fahrer eines SUV hatte mehrere Fahrzeuge überholt und war in den Gegenverkehr geraten. Er verursachte eine schwere Kollision. Ein 33-jähriger Mann aus Bochum wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Am Donnerstag erlag er in der Uniklinik Münster seinen Verletzungen. Die Sonderkommission der Polizei sucht nach wie vor mit Hochdruck nach dem Unfallverursacher.

Gescher/Stadtlohn

02.02.2018, 12:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
An den Folgen dieses schweren Verkehrsunfalls am 19. Januar in Gescher verstarb am Donnerstag ein 33-jähriger Bochumer. Die Freiiwillige Feuerwehr Gescher war über Stunden an der Unfallstelle in Höhe der Alten Kaiserei an der B525 im Einsatz.

An den Folgen dieses schweren Verkehrsunfalls am 19. Januar in Gescher verstarb am Donnerstag ein 33-jähriger Bochumer. Die Freiiwillige Feuerwehr Gescher war über Stunden an der Unfallstelle in Höhe der Alten Kaiserei an der B525 im Einsatz. © Feuerwehr Gescher

Die Kreispolizei hatte fünf Tage nach dem Unfall eine Sonderkommission eingerichtet, um den bislang Unbekannten zu finden, der den Unfall verursacht hat. „Leider hatte er bislang nicht den Mut, sich seiner Verantwortung zu stellen und sich bei der Polizei zu melden“, so die Polizei in ihrer Pressemitteilung.

In ersten Pressemeldungen war von einem BMW-SUV die Rede, mit dem der Unfallverursacher unterwegs war. Diese Angabe wurde nach Auswertung von Zeugenaussagen geändert. Es soll sich um ein größeres, dunkles Fahrzeug gehandelt haben.

Zum Unfallhergang am 19. Januar: Gegen 15.40 Uhr befuhr der Unbekannte seinen Wagen mit RE-Kennzeichen die B 525 in Gescher aus Richtung Autobahn 31 in Fahrtrichtung Kreisverkehr „Alte Kaiserei“. Er überholte nach Zeugenaussagen mehrfach mit hoher Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge. Beim letzten Überholvorgang musste ein 33-jähriger Bochumer, der die B 525 in Richtung A 31 befuhr, so weit ausweichen, dass er ins Schleudern geriet. Er driftete dabei in den Gegenverkehr und kollidiert mit einem Kastenwagen, den ein 55-jähriger Stadtlohner fuhr und der sich einige Fahrzeuge hinter dem BMW befand.

Der Kastenwagen wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Seite geworfen. Der Fahrer des großen dunklen Fahrzeugs bremste daraufhin sein Fahrzeug kurz ab, setzte dann aber seine Fahrt in Richtung Oeding fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der Stadtlohner Fahrer des Kastenwagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Die Sonderkommission bittet weiterhin um Hinweise. Der Unfallverursacher fuhr einen größeres dunkles Fahrzeug (vermutlich einen SUV) mit RE-Kennzeichen. „Jede vermeintlich noch so kleine Info kann wichtig sein“, so die Polizei. Hinweise nimmt die Sonderkommission entgegen Tel. (02861) 9006218; Fax: (02861) 9006009; E-Mail: EKSUV.Borken@polizei.nrw.de
Lesen Sie jetzt