Die Poller in der Mühlenstraße fahren abends schon lange nicht mehr hoch. Jetzt soll die defekte Anlage komplett ausgetauscht werden. © Markus Gehring
Innenstadtverkehr

Stadt zieht Schlussstrich: Neue Polleranlage für die Mühlenstraße soll her

Die Geschichte der versenkbaren Poller an der Mühlenstraße ist eine Geschichte des Technikversagens. Nun zieht die Stadt einen Schlussstrich und investiert in eine komplett neue Anlage.

Die Idee finden viele gut, aber wenn sie an die versenkbaren Poller an der Mühlenstraße denken, dann rollen viele Stadtlohner mit den Augen. Die versenkbaren Poller erlauben es den Autofahrern, tagsüber von der Burgstraße in die Mühlenstraße einzubiegen, um in die Innenstadt zu fahren. Ab 18.30 Uhr ist es ihnen verboten. Damit sich wirklich alle daran halten, fährt abends die Polleranlage hoch.

Erste Reparaturversuche der Polleranlage im Frühjahr brachten keinen nachhaltigen Erfolg. Die Poller fahren abends nicht hoch, das Verbotsschild wird oft missachtet.
Erste Reparaturversuche der Polleranlage im Frühjahr brachten keinen nachhaltigen Erfolg. Die Poller fahren abends nicht hoch, das Verbotsschild wird oft missachtet. © Markus Gehring © Markus Gehring

Das ist die Theorie. In der Praxis ist die sechs Jahre alte Polleranlage meist außer Betrieb. Immer wieder musste sie repariert werden, um nur wenig später wieder auf Störung zu schalten. Jetzt will die Stadt ein neues Kapitel aufschlagen. Die Anlage soll ausgetauscht werden. Michael Gesing vom Fachbereich Planen und Bauen hat in der jüngsten Sitzung den Stand der Dinge im Bauausschuss vorgestellt.

20.000 Euro Kosten

„Wir haben die Polleranlage neu ausgeschrieben“, erklärte Michael Gesing. Es sei mit Kosten in Höhe von 20.000 Euro zu rechnen. Die bestehende Anlage hat ohne Erdarbeiten 24.000 Euro gekostet. Seit 2015 sind zusätzlich 12.000 Euro Reparaturkosten angefallen.

Die Gewährleistungsfrist ist inzwischen abgelaufen. Die Firma, die die Polleranlage installiert hat, war nur Subunternehmer. Die von der Stadt beauftragte Firma gibt es nicht mehr. Gesing: „Wir haben leider keine Handhabe, um irgendwelche Ansprüche durchzusetzen.“

Firma aussortiert: Keine schriftliche Garantie für störungsfreien Betrieb

Die Firma, die den vorhandenen Poller gesetzt hat, hat angeboten, die Anlage für gut 5000 Euro wieder in Gang zu setzen. Gesing: „Die Firma will uns aber nicht schriftlich garantieren, dass die Anlage danach störungsfrei läuft. Weil es bereits Probleme mit der Firma gegeben hat, wurde das Angebot nicht gewertet.“

Im Bauausschuss stieß der Vorschlag der Verwaltung auf breite Zustimmung. „Eine defekte Anlage nützt uns ja nichts. Wir sind für den Austausch“, sagte Heinrich Ellers (CDU). „Die autofreie Innenstadt am Abend ist für uns ein Herzensanliegen“, erklärte Tim Winking (UWG).

FDP gegen neue Polleranlage: Polizei soll mehr kontrollieren

Die FDP sprach sich gegen eine neue Polleranlage aus. „Das ist ein zu massiver Bau, und die Kosten sind hoch“, so Carsten Hammann. Er forderte stattdessen ein anderes Verkehrskonzept und mehr Kontrollen durch die Polizei.

Otger Harks (SPD) widersprach energisch. „Poller sind die einzige Möglichkeit, den Verkehr am Abend aus der Innenstadt herauszuhalten. Das hat die Außengastronomie verdient. Die Polizei hat andere Aufgaben, als abends den Verkehr in Stadtlohn zu kontrollieren.“ Richard Henrichs (Grüne) sah das auch so: „Schilder allein reichen ja leider nicht aus.“

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite
Stefan Grothues