Defekte Poller-Anlage in der Mühlenstraße: Ein massives Problem oder heiße Luft um nichts?

rnInnenstadt-Verkehr

Die automatische Polleranlage in der Mühlenstraße in Stadtlohn ist defekt. Eine Reparatur ist nicht in Sichtweite. Wir haben vor Ort nachgefragt, ob dieser Umstand Probleme mit sich bringt.

Stadtlohn

, 09.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Technik birgt Tücken. Das zeigt sich derzeit auch in der Stadtlohner Innenstadt. Denn die elektrische Polleranlage in der Mühlenstraße auf Höhe des Parkplatzes an der Burgstraße verweigert ihren Dienst. Nicht erst seit gestern und wohl auch noch die kommenden Wochen.

So zumindest die Aussage und Prognose der Stadtverwaltung auf Nachfrage. Da stellt sich die Frage: Welche Auswirkungen hat das auf die Innenstadt beziehungsweise die Mühlen- und Dufkampstraße in den Abendstunden?

Die Problembehebung zieht sich wohl noch in die Länge

Schließlich soll eigentlich durch das automatische Hochfahren der Poller ab 18.30 Uhr der Verkehr durch besagte Bereiche unterbunden werden. Auch damit die Gäste der angrenzenden Cafés, Kneipen und Eisdielen ungestört an den Tischen auf der Straße sitzen können. Morgens um 4 Uhr sollen die Poller dann wieder im Boden verschwinden. In der Theorie.

Jetzt lesen

„Wir haben eine Fachfirma beauftragt, das Problem zu beheben“, sagt Thomas Gausling von der Stadtverwaltung. Er ist Leiter des Fachbereiches drei und damit zuständig für Ordnungsangelegenheiten. Die Instandsetzung werde sich aber noch hinziehen, da das Auftragsbuch besagter Firma proppevoll sei. Wie lange es bis zur Behebung genau dauere, sei dementsprechend nicht absehbar.

Anwohner haben ein ganz spezielles Anliegen

Doch ist die Verkehrsbelastung der besagten Straßen in den Abendstunden aktuell tatsächlich ein Problem? Mit einem klaren „Nein“ antwortet Jürgen Heming von der Gaststätte „Zur alten Krone“ auf diese Frage. „Als der Markt noch offen war, da war das schlimm hier. Aber jetzt ist das nicht gravierend.“ Die wenigen Autos, die tatsächlich durchfahren würden, seien nicht störend.

„Als der Markt noch offen war, da war das schlimm hier. Aber jetzt ist das nicht gravierend.“
Jürgen Heming

Jürgen Heming stößt etwas anderes viel mehr auf. „Die Hohestraße als Nadelöhr muss unbedingt frei bleiben.“ Zum Hintergrund: Über die Hohestraße ist es ebenfalls möglich, mit dem Auto auf die Mühlen- und Dufkampstraße zu gelangen. Zu jeder Tageszeit, denn eine Polleranlage gibt es dort nicht.

Die Situation in der Hohestraße ist komplex

Lediglich ein Verbotsschild weist daraufhin, dass die Durchfahrt in den Abendstunden nicht gestattet ist. „Wenn man das missachtet, wovon ich eindeutig abrate, dann gelangt man auch abends mit dem Auto in den Bereich“, so Günter Wewers, erster Beigeordneter der Stadt.

Defekte Poller-Anlage in der Mühlenstraße: Ein massives Problem oder heiße Luft um nichts?

In der Hohenstraße gibt es keine Poller, nur dieses Verbotsschild. Die Frage die momentan im Raum steht lautet: Werden an dieser Stelle in Zukunft auch Poller installiert? © Markus Gehring

De facto ist es also derzeit über zwei Stellen möglich, auch nach 18.30 Uhr noch mit dem Auto in die Mühlen- und Dufkampstraße zu gelangen. Und während die Polleranlage in der Mühlenstraße letztlich nur repariert werden muss, um den potenziellen Autoverkehr in den Abendstunden auszubremsen, ist die Situation in der Hohestraße deutlich komplexer.

Anwohner suchen das Gespräch mit dem Bürgermeister

Eigentlich war politisch schon alles auf einem guten Weg, auf Höhe des Eiscafés Arcobaleno ebenfalls Poller zu installieren. Doch am Dienstag (6. August) suchten Anlieger das Gespräch mit Bürgermeister Helmut Könning. Unter ihnen war auch Jürgen Heming.

„Wir haben uns dafür stark gemacht, dass die Hohestraße frei bleibt.“ Die Straße sei eine „soziale Verbindungsader“ – zwischen Anwohnern und Besuchern. Auch spiele die Sicherheit für Mädchen und Frauen eine Rolle.

Bürgermeister Helmut Könning will die Sache angehen

„So können wenigstens die Taxen in den Abendstunden die weiblichen Gäste hier direkt abholen. Es wäre doch unverantwortlich, die Damen durch die Dunkelheit laufen zu lassen“, stellt Jürgen Heming klar.

„Der Verkehr hier ist nicht dramatisch. Ich denke eine Signalampel würde es in der Hohestraße auch tun.“
Matthias Rütter

Matthias Rütter, Inhaber des Eiscafe Arcobaleno, schlägt in dieselbe Kerbe. „Der Verkehr hier ist nicht dramatisch. Ich denke eine Signalampel würde es in der Hohestraße auch tun.“ Und auch durch die kaputte Polleranlage in der Mühlenstraße habe sich die Situation nicht verschärft.

Anwohner hoffe auch ein gutes Diskussionsergebnis

Vielmehr, berichtet Rütter, habe er schon in der Vergangenheit erlebt, dass sich Autos die Ölwanne aufgerissen hätten, weil die Poller hochgefahren seien. Wie dem auch sei, Fakt ist: Bürgermeister Helmut Könning wird nun noch mal Rücksprache mit den Straßenverkehrsbehörden halten.

Das versichert Thomas Gausling. „Mitte September stehen die Gespräche an.“ Danach werde die Thematik in den entsprechenden politischen Gremien noch mal ausführlich beratschlagt. „Wir haben bisher immer konstruktiv und gut mit der Stadt zusammengearbeitet. Ich denke, wir kommen auch diesmal zu einem guten Ergebnis“, so Gastwirt Jürgen Heming.

Lesen Sie jetzt