Die Wirtschaftswege rund um Stadtlohn werden nicht allein von den Landwirten genutzt. Manchmal kommt es auch zu Konflikten. Die Landwirte fordern mehr Respekt und mehr Mittel für die Instandhaltung der Wirtschaftswege.
Die Wirtschaftswege rund um Stadtlohn werden nicht allein von den Landwirten genutzt. Manchmal kommt es auch zu Konflikten. Die Landwirte fordern mehr Respekt und mehr Mittel für die Instandhaltung der Wirtschaftswege. © Markus Gehring
Wirtschaftswege

Streit um Stinkefinger und 700.000-Euro-Forderung für Wirtschaftswege

Kann und soll Stadtlohn jedes Jahr 700.000 Euro für die Wirtschaftswege ausgeben? Viel Gegenwind gab es jetzt für diesen Vorstoß. Die SPD warf der CDU innerparteiliche Taktiererei vor.

„Die Stadt muss mehr für die Wirtschaftswege tun.“ Mit dieser Forderung hat sich die im vergangenen Jahr gebildete „Interessengemeinschaft für ein starkes Wegenetz im Außenbereich“ an die Stadt Stadtlohn gewandt. Und die Landwirte fassen ihre Forderung ganz konkret in Zahlen.

Landwirte ärgern sich über „Stinkefinger“ von Radfahrern

SPD wirft der CDU „Klientelpolitik“ und Taktiererei vor

UWG will Vorstellung des Wirtschaftswegekonzepts abwarten

„Rechtliches Wirrwarr“

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.