Tobias Picker will „endlich loslegen“ mit dem Bau des Döpik-Energiecampus

So stellt sich der Eingangsbereich des künftigen Döpik-Unternehmenssitzes an der Schildarpstraße in Gescher dar. Nach mehrmaligen Verzögerungen sollen die Rohbauarbeiten für das Millionen-Projekt möglichst noch in diesem Jahr, spätestens Anfang 2023 anlaufen.
So stellt sich der Eingangsbereich des künftigen Döpik-Unternehmenssitzes an der Schildarpstraße in Gescher dar. Nach mehrmaligen Verzögerungen sollen die Rohbauarbeiten für das Millionen-Projekt möglichst noch in diesem Jahr, spätestens Anfang 2023 anlaufen. © Ansicht: Döpik Energietechnik
Lesezeit

KfW-Förderung gestrichen – da fehlten zwei Millionen Euro

Tobias Picker hofft auf „nachhaltige Baupartner“

Service- und Vertriebsstützpunkt bei Buchholz geplant