Digitalisierung

Ursula Wessels nimmt Menschen die Angst vor dem Wischen oder Klicken

Ursula Wessels ist Dozentin. Sie versucht, Menschen die Angst vor dem Wischen zu nehmen und erklärt, wie man wichtige von unwichtigen Nachrichten auf Smartphone oder Tablet unterscheidet.

In einem Seminarraum in Stadtlohn sitzen vier Seniorinnen und zwei Senioren am Konferenztisch und blicken auf ihr Smartphone oder Tablet. Die Dozentin Ursula Wessels geht von Kursteilnehmer zu Kursteilnehmerin und zeigt allen, wie sie den Startbildschirm von unwichtigen Nachrichten befreien. Einige zeigen sich auch gegenseitig, wie das geht.

Ob WhatsApp auf dem Handy und WDR 3 auf dem Tablet, in derzeit sechs Kursen des JFB lernen Senioren den Umgang mit Smartphones und dem Internet allgemein. Die Stadt fördert dies.

Die Atmosphäre ist ruhig und die Teilnehmer gehen furchtlos mit den Geräten um, versuchen es mit Links- oder Rechtswischen. Je nach Nachricht auf dem Startbildschirm entstehen neue Fragen, die schnell geklärt sind. „Diese Ruhe“, sagt Wessels später, „ist mein Hauptziel.“ Mit bündigen Erklärungen und Bestätigungen macht sie das möglich.

An diesem Freitagmorgen ist der vierte Teil des sechsteiligen, wöchentlichen Kurses „Wegweiser durch die digitale Welt“ des Jugend- und Familienbildungswerks (JFB) Stadtlohn. Das Hauptthema der heutigen 90-minütigen Sitzung ist WhatsApp. Die Gruppe hatte dieses Thema angefragt und Wessels hat Infomaterial mitgebracht.

Der Kurs folgt Wegweiser-Broschüre und eigenem Material

Benannt ist der Kurs nach einer Broschüre der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (bagso), der er auch thematisch folgt. Ob Spam-Mail, QR-Codes oder Sicherheit beim Online-Banking, Broschüre und Kurs decken viele Themen ab.

Was WhatsApp angeht, geht es heute tiefer als die Broschüre hergibt. Während sie zuhören und probieren lernen die Kursteilnehmer auch, dass zum Tippen ein Handystift sinnvoll sein kann, wie die Selfie-Funktion ihres Handys funktioniert und dass Emojis nicht von allen gleich verstanden werden. Die Dozentin hilft in die Foto-Galerie auf dem Handy und beim Löschen mancher Fotos.

Gehört der QR-Code in die Chatgruppe?

Anhand der QR-Codes für den Impfstatus entspinnt sich eine Diskussion darüber, welche Informationen in einem Gruppenchat ausgetauscht werden können und welche lieber nicht. Wessels betont, das die dort nichts zu suchen haben. Sie hat 27 Jahre in einem IT-Unternehmen gearbeitet und ist nun seit 15 Jahren Dozentin für das JFB.

„Ich finde es toll, dass die Senioren sich trauen. Wir können nur durch das Machen lernen“, sagt sie. Ihren Kursteilnehmern gibt sie die Empfehlung sich für das Trainieren einen Gegenüber zu suchen, mit dem sie auch außerhalb des Kurses WhatsApp-Nachrichten tauschen oder weiteres ausprobieren können.

Nachdem die übrigen Kursteilnehmer gegangen sind, hilft sie noch einer Seniorin dabei, das WDR 3 Konzert über das Tablet zu hören. Die Klassik-Liebhaberin lässt sich am Tablet von einer jüngeren, muslimischen Freundin helfen.

Wessels leitet noch einen dieser Kurse und weitere zu Office-Programmen und zum Surfschein für Dritt- und Viertklässler. Harald Robers und Susanne Tietz leiten vier weitere Wegweiser-Kurse. Gut 30 Senioren insgesamt besuchen diese aktuell.

Petra Redders aus dem Vorstand des JFB, berichtet, dass sich in den Kursen teils Gruppen finden, die mit ihrer Dozentin in Sondersitzungen noch weitere Fragen klären. Auch ein Fortsetzungskurs entstand auf Wunsch einer Gruppe. Über weitere Fortsetzungskurse denkt das JFB-Team nach und auf jeden Fall sollen weitere Basiskurse stattfinden.

Die Anregung zu den Kursen und eine finanzielle Förderung durch die Stadt Stadtlohn kam aus der Senioren-Union, insbesondere von Hans Pohlmann. Die Senioren-Union hatte schon im letzten Jahr dafür einen Ratsbeschluss angestoßen.

Die sechs Kursteile kosten für die Teilnehmer durch die Förderung nur insgesamt 20 Euro, gut denselben Betrag übernimmt die Stadt. Ob weitere derartige Kurse gefördert werden, weiß Petra Redders noch nicht.

  • Auf den Seiten der JFB Stadtlohn ist das Kursangebot unter Gesellschaft / EDV/Digital im Alltag zu finden.
  • Die Telefonnummer für die Warteliste ist 02563 9697-0.