Verfolgungsfahrt endet mit Festnahme

Drogen am Steuer

Bekifft und ohne Fahrerlaubnis hat ein 31-jähriger Stadtlohner am Montag versucht, mit seinem nicht zugelassenen Auto vor der Polizei zu flüchten. Die Besatzung eines Streifenwagens hatte den PKW-Fahrer zuvor kontrollieren wollen. Am Ende einer Verfolgungsjagd klickten aber die Handschellen - kurz vor Mitternacht in Südlohn. Nicht nur für den Fahrer, auch für für die Beifahrerin. Gegen die lag ein Haftbefehl vor, sie sitzt nun in der Arrestzelle.

STADTLOHN

16.08.2016, 09:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aber von vorn: Gegen 23.40 Uhr war den Beamten der schwarze Citroen Saxo in Stadtlohn an der Vredener Straße aufgefallen, da die Heckbeleuchtung defekt war. In Höhe der Gerhard-Hauptmann-Straße gaben die Beamten Anhaltezeichen und schalteten dann, nachdem der 31-Jährige nicht reagierte, das Blaulicht ein. Auch davon ließ sich der Fahrer nicht zum Anhalten bewegen, vielmehr setzte er seine Flucht durch die Bauerschaft Wenningfeld und über die Bundesstraße 70 in Richtung Südlohn-Oeding fort.

Auf Wirtschaftsweg festgefahren

Etwa 200 Meter vor der Kreisstraße 14 bog der PKW nach rechts in einen Wirtschaftsweg Richtung niederländischer Grenze ab. Kurz vor der Staatsgrenze aber fuhr sich das Auto fest und die beiden Fahrzeuginsassen konnten festgenommen werden. Der 31-Jährige stand unter Drogeneinfluss und besitzt keinen Führerschein.

Da die Eigentumsverhältnisse des zudem nicht zugelassenen Autos unklar sind, stellten die Beamten es sicher. Gegen die 20-jährige Beifahrerin lag ein Haftbefehl wegen mehrerer Straftaten vor. Unter anderem wird ihr räuberischer Diebstahl vorgeworfen. Bei der jungen Frau fanden die Einsatzkräfte ein Springmesser, stellten es sicher und leiteten ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Ein Arzt entnahm dem 31-jährigen Stadtlohner eine Blutprobe. Danach wurde er entlassen. Die 20-Jährige blieb in der Arrestzelle und wird im Laufe des Dienstags in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt