VR Bank Westmünsterland freut sich digital über gutes Geschäftsjahr 2019

rnVR-Bank

Ein solche Vertreterversammlung der VR-Bank hat es noch nie gegeben. Erstmals trafen sich die Teilnehmer zu einer digitalen Versammlung – und freuten sich online über gute Zahlen.

Stadtlohn

, 10.11.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gelungene Premiere für die VR-Bank Westmünsterland: In der digitalen Vertreterversammlung der Bank konnten Aufsichtsrat und Vorstand über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 berichten. Erstmalig fassten die Mitgliedervertreter online wichtige Beschlüsse zur Gewinnverwendung und Dividendenzahlung, zur Änderung der Satzung sowie zu Neubesetzungen im Aufsichtsrat und Beirat.

Vorstand Berthold te Vrügt blickte auf das volkswirtschaftliche Umfeld

Vorstand Berthold te Vrügt (Stadtlohn) blickte auf das volkswirtschaftliche Umfeld. © VR-Bank Westmünsterland

In der Stadthalle Vennehof in Borken waren aus Corona-Gründen nur die Mitglieder des Aufsichtsrats, der Vorstand und der Wahlleiter der Bank vor Ort.

Vorstand Berthold te Vrügt blickte auf das volkswirtschaftliche Umfeld: Nach zehn Wachstumsjahren in Folge „profitiert der Staat jetzt von der wirtschaftlichen Stärke, sie ermöglicht ihm das Schnüren der umfangreichen Rettungspakete in der Pandemie.“

Starkes Geschäftsjahr 2019

Vorstandsmitglied Matthias Entrup erläuterte den Vertretern die Zahlen des Geschäftsjahres 2019. „Wir haben in allen Bereichen ein solides Wachstum, das sich in der Steigerung des Kundengeschäftsvolumens um 9,4 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro widerspiegelt.“

Vorstandsmitglied Matthias Entrup erläuterte den Vertretern die Zahlen des Geschäftsjahres 2019.

Vorstandsmitglied Matthias Entrup erläuterte den Vertretern die Zahlen des Geschäftsjahres 2019. © VR-Bank Westmünsterland

Basis der Entwicklung war erneut eine hohe Kreditnachfrage und ebenso der weitere Ausbau der Wertpapier- und Fondsanlagen. Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit von 17,7 Millionen Euro sei die Ertragslage der Bank weiterhin gut. Besonders erfreulich seien die rund 1400 neuen Mitglieder, die die VR-Bank im Jahre 2019 begrüßen konnte.

Die Auswirkung der Corona-Krise auf die Wirtschaft und die Banken könne noch nicht abgeschätzt werden. Insgesamt erwartet die VR-Bank auch 2020 wieder ein gutes operatives Ergebnis im Kundengeschäft.

Gewinnverwendung und Dividendenbeschluss

Vorstand und Aufsichtsrat schlugen für die Mitglieder eine Dividende von 2,0 Prozent und eine Bonuszahlung von 3,5 Prozent vor. Ebenso soll eine angemessene Stärkung des Eigenkapitals der Bank erfolgen.

„Ohne Eigenkapital-Wachstum kein Kreditwachstum, so die einfache Formel“, betonte der Vorstandsvorsitzender Dr. Carsten Düerkop. Den Beschlussvorschlag zur Gewinnverwendung bestätigten die Mitgliedervertreter im weiteren Verlauf der Versammlung.

Goldene Ehrennadel für Michael Sonnenschein

Nach der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats standen die Neuwahlen zum Aufsichtsrat an. Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Michael Sonnenschein schied altersbedingt nach 20-jähriger Tätigkeit aus dem Gremium aus. Er erhielt die goldene Ehrennadel des Verbandes.

Der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Michael Sonnenschein erhielt die goldene Ehrennadel des Verbandes.

Der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Michael Sonnenschein erhielt die goldene Ehrennadel des Verbandes. © yg4938b

Der turnusgemäß ausscheidende Dr. Michael Rawert (Coesfeld) wurde für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Neu in das Gremium gewählt wurden Mariele Langehaneberg (Coesfeld) und Dr. Jan Deitmer (Münster).

Helmut Rüskamp (Dülmen) ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Helmut Rüskamp (Dülmen) ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates. © VR-Bank Westmünsterland

In der konstituierenden Aufsichtsratssitzung nach der Vertreterversammlung wurde das langjährige Aufsichtsratsmitglied Helmut Rüskamp (Dülmen) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Karl Paskert bleibt weiterhin stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender.

Lesen Sie jetzt