Wiesentaler überzeugen mit Märschen, Polka und Schlager

Kaffeekonzert

Unter freiem Himmel fand das Kaffeekonzert der Wiesentaler Musikkapelle in Büren statt. Die Musiker waren froh, wieder spielen zu dürfen, und die Zuschauer freuten sich über die Musik.

Stadtlohn

, 28.09.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wiesentaler Musikkapelle spielte beim Kaffeekonzert unter freiem Himmel.

Die Wiesentaler Musikkapelle spielte beim Kaffeekonzert unter freiem Himmel. © Susanne Dirking

Zu einem Kaffeekonzert unter freiem Himmel hatte die Wiesentaler Musikkapelle am Sonntagnachmittag nach Büren eingeladen und viele Familien hatten sich auf den Weg zum Landgut Ritter gemacht.

Jetzt lesen

Entgegen der negativen Wetterprognosen blieb der Sonntagnachmittag regenfrei. Mit rund 40 Spielleuten konnten die Wiesentaler unter der Leitung ihres Dirigenten Sebastian Sürgers, der auch die Moderation übernahm, das Konzert wie geplant starten. „Wir freuen uns aufs gemeinsame Musizieren in der Corona-Zeit, um so auch die heimische Gastronomie zu unterstützen“ betonte Vorsitzende Jana Liemann.

Musik aus allen Genres: Märsche, Polka und Schlager

Musikwerke unterschiedlicher Genres, von den traditionellen Märschen über böhmische Polka-Potpourris bis hin zu Dauerbrennern aus dem Schlager- und Popbereich tönten über das Ritter-Terrain. Die Wiesentaler begannen mit dem historischen Marsch „Gruß an Kiel“, erfreuten mit den „Freundschaftsklängen“, wechselten mit den „Lustigen Holzhackerbuam“ zu urwüchsiger Volksmusik und ließen Hits von Robbie Williams und ABBA erklingen.

Als Freund der Wiesentaler Musikkapelle war auch Bernhard Uepping – ehemals Stadtlohns Kulturamtsleiter – mit Familie nach Büren gekommen. „Zweimal war ich schon mit den Musikern in der Partnerstadt San Vito und bin froh, dass vier meiner Enkelkinder bei den Wiesentalern musizieren“ erzählt er. Die 14jährige Lina dürfe schon jetzt im Hauptorchester Saxophon spielen. Für die Jugendarbeit der Wiesentaler stand eine Spendentuba bereit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt