Zurück im Losbergpark: Freizeitvergnügen mit der Parkbahn

rnParkbahn im Losbergpark

Im gemächlichen Tempo von 6 km/h ist die kleine Parkbahn nach Corona-bedingter Pause wieder durch den Losbergpark geknattert. Daran erfreuten sich am Sonntag nicht nur die Kinder.

Stadtlohn

, 14.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die kleine Parkbahn ging am Sonntag zur Freude vieler Kinder im Stadtlohner Losbergpark wieder an den Start. Vorsitzender Rembert Vehlken und seine Crew – das sind an diesem Tag Herbert Switkowsky, Andreas Gesing und Daniel Wolff – sorgen dafür, dass auch in Corona-Zeiten ein reibungsloser Fahrbetrieb gewährleistet ist.

Am Schalter hinter einer Plexiglas-Scheibe sitzt der Vorsitzende und verkauft schon fleißig Fahrkarten. Die Besucher tragen sich ordnungsgemäß in eine Liste ein. An diesem schönen Sonntagnachmittag sind neben den Stadtlohner Fahrgästen auch die Familie Kemper aus Südlohn und die Ostendarps aus Gescher mit ihren Kindern vor Ort und warten gespannt auf die Einfahrt des Zuges.

Jetzt lesen

Vater Ostendarp kennt die kleine Parkbahn schon aus seiner Kinderzeit und erinnert sich gern an die Fahrten durch den Losbergpark. Auch Markus Möllers ist mit Frau und Kindern da. Er hat über Facebook von dem Angebot des Eisenbahn-Clubs erfahren und sich bei dem schönen Wetter mit seiner Familie auf den Weg zum Losbergpark gemacht.

Nach der Proberunde heißt es: „Einsteigen, bitte!“

Unter der neuen Überdachung erwarten die Eisenbahn-Fans das Eintreffen des Zuges. Nachdem Lokführer Herbert Switkowsky die obligatorische Proberunde gefahren ist, heißt es dann: „Einsteigen, bitte! Aber bitte nur bis zu zehn Personen.“

Geduldig warten die Kinder, dass die Parkbahn vorfährt.

Geduldig warten die Kinder, dass die Parkbahn vorfährt. © Susanne Dirking

Die Fahrkarten werden zuerst eingesammelt und dann knattert und schnauft die kleine Bahn im gemächlichen Tempo von 6 km/h durch den Losbergpark, vorbei an den grünen Hügeln, den prächtigen Baumgruppen, den Federball spielenden Jugendlichen und den Familien, die dort ihr Picknick genießen. Und die jungen Fahrgäste sind froh und glücklich.

Gegen 15.40 Uhr lässt der Zugführer die Lok noch einmal so richtig pfeifen. Das erinnerte an die gute, alte Zeit mit dem Pängel Anton. Nach jeder Fahrt werden die Sitzbänke von den Mitarbeitern desinfiziert. Das wissen auch die Kids schon, die geduldig warten. Eventuell darf sogar der Vierbeiner, wenn er gut erzogen ist, mal mitfahren, sagt Rembert Vehlken.

Die Parkbahn fährt an allen Sonn- und Feiertagen noch bis Oktober durch den Losbergpark und zwar von 14.30 bis 18 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt